top Fechterschaft im Turnverein 1862 Langen e.V. top


Über uns


Aktuelles

Trainingszeiten


Vorstand / Trainer


Links zu anderen Seiten


Bildergalerie


Kontakt



Die Fechterschaft bei facebook


Besucherzähler für Blogspot



Jeder hat das Zeug zum Zorro

Langener Fechter starten Erwachsenenkurs

Wer möchte nicht einmal ein bisschen wie D´Artagnan oder Zorro sein? Die Fechter des Langener Turnvereins spießen zwar gewöhnlich keine Schurken auf, aber Schnelligkeit, Geschick und ein Schuss Ritterlichkeit gehören auch heute noch zum Sport mit der Klinge dazu. Am Dienstag, 19. September, startet um 19.30 Uhr für fünf Wochen ein Erwachsenentraining für Fechtneulinge ab 18 Jahren. Das Training in der Sporthalle der Albert-Einstein-Schule, Berliner Allee 90, dauert jeweils gut anderthalb Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos.
"Fechten muss ich nicht als Kind beginnen. Ich kann jederzeit loslegen und es macht Spaß bis ins hohe Alter", sagt Abteilungsleiterin Sari Hoffman. Und weiter: "Bei den diesjährigen Mehrkampfmeisterschaften in Langen sind einige Fechterinnen und Fechter mit von der Partie, die bei uns als Erwachsene angefangen haben." Am Anfang sei nicht viel Ausrüstung nötig: Turnschuhe und eine Sporthose reichen zum Start vollkommen aus. Anderthalb Stunden wöchentlich geht es um Beinarbeit, Koordination und Umgang mit der Waffe. Sind die Grundlagen erlernt, ist es Zeit mit echten Gegnern die Klingen zu kreuzen. En Garde!
Die Fechtabteilung des TV 1862 Langen e.V. gibt es inzwischen seit über 85 Jahren. Gut 50 Mitglieder zählt die Abteilung, bei der nicht alleine Wettkampf und Fitness, sondern vor allem Gemeinschaft und Spaß am Sport im Vordergrund stehen.



Fecht-Weltmeisterschaften 2017 in Leipzig

Langener Fechter unterschtützen deutsche Vertreter tatkräftig

In diesem Jahr fand die Fecht-WM in Leipzig statt. Die Gelegenheit, sich einmal hochkarätige Fechter in Aktion aus nächster Nähe anzusehen, wollten sich auch einige Langener Fechter nicht entgehen lassen. Daher ging der diesjährige Abteilungsausflug nach Leipzig. Der Anreisetag am Samstag war noch ganz stark der Kultur gewidmet. So wurde im Rahmen einer sehr lehrreichen Führung die Leipziger Innenstadt besichtigt. Hier standen unter anderem Nikolaikirche, Altes Rathaus und Gewandhaus, aber auch die spektakuläre Aussicht vom 142 Meter hohem "Weisheitszahn" auf dem Programm.
An diesem Tag wurde die Weltmeisterschaft im Damendegen und die Herrenflorett ausgefochten. Trotz stimmgewaltiger Unterstützung der anwesenden Zuschauer (hier trugen wir sicher auch einiges zur Lautstärke bei) schafften es die deutschen Fechter leider nicht auf einen Podiumsplatzt. Als beste Deutsche fochten sich André Sanita (Bonn) auf Platz 15 und Alexandra N`Dolo (Leverkusen) sogar auf Platz acht der Welt! Besonders hervorzuheben ist noch die fantastische Stimmung in der Halle, die trotz des frühen Ausscheidens der Deutschen nicht nachließ.
Nachdem wir bei diesen fechterischen Höchstleistungen dabei sein durften, gehen wir noch motivierter in die neue Saison! Auf jeden Fall war es für alle ein tolles Erlebnis!



Hessenmeisterschaften der Aktiven im Degen in Rüsselsheim:

Martin Bauer vom TVL platziert sich im vorderen Drittel!

Am Wochenende vom 17. Juni 2017 fanden in Rüsselsheim die hessischen Aktiven-Meisterschaften im Degen statt. Unter den 52 anwesenden Fechtern war auch ein Langener: Martin Bauer. Nach einer längeren Turnierpause war das wieder sein erstes Turnier - und er hat nichts verlernt! In einen sehr starken Teilnehmerfeld - unter anderem mit einen mehrfachen Deutschen Meister und einem Mannschaftsweltmeister - schlug sich Martin mehr als achtbar. In seiner Vorrunde gab er kein Gefecht verloren und landete dadurch auf den 6. Platz. Der Lohn für diese Anstrengung: Ein Freilos für die erste Runde des KOs. Somit war Martin auf jeden Fall schon unter den besten 32 in Hessen! In dem nächsten Gefecht traf er dann auf Hans Rumetsch von der neu gegründeten Eintracht aus Frankfurt. Leider kam Martin nicht so mit dem Fechtstil seines Gegners zurecht, so dass es schon schnell 0:5 aus Martins Sicht stand. Diesen Rückstand konnte er trotz eines sehr guten Gefechts nicht mehr aufholen, er verlor das Gefecht mit 11:15. Im Endergebnis bedeutete dies der 17. Platz für ihn. Ein schöner und erfolgreiche Tag!

Deutsches Turnfest vom 3. bis 10.Juni 2017 in Berlin

Wulf Jonen mit jahrzehntelanger Erfahrung als Friesenkämpfer mit dabei!

In der Woche vom 3.6. bis 10.6. fand in Berlin das deutsche Turnfest mit den Mehrkampfmeisterschaften statt. Mit dabei war der Langener Wulf Jonen. Als Fechter war er Teilnehmer im Friesenkampf. Wer mit Friesenkampf Teebeutel-Weitwurf, lesen und rechnen verbindet, liegt falsch. Der Friesenkampf ist ähnlich wie der moderne Fünfkampf: Es gibt fünf verschiedene Disziplinen (Schwimmen, Schießen, Laufen, Kugelstoßen und Degen-Fechten) zu absolvieren, jede Leistung für die es Punkte gibt. Der Wettkämpfer mit den meisten Punkten gewinnt. Wulf hat in seinem 30 Jahre alten Wohnmobil den Weg nach Berlin auf sich genommen und sich erfolgreich der Herausforderung des Friesenkampfes gestellt. Er wurde hinter Hans-Otto Mayer aus Duisburg 2. Herzlichen Glückwunsch!




Anfängerprüfung 2017

6 Langener Fechter bestehen Prüfung

Am vergangenen Samstag war es soweit. Die diesjährige Anfängerprüfung stand vor der Tür. Mit dabei waren sechs Langener Fechter. Linus Weichert, Karl Twardawa, Tim Brezing, Anna Kowalik, Phil Eichler und Hijam Hussein. Seit Monaten haben sich die Fechter darauf vorbereitet und waren vor Beginn auch dementsprechend nervös. Die Nervosität stieg immer weiter, bis der Organisator endlich die Gruppen eingeteilt hat. Zuerst wurde in Kleingruppen die Theorieprüfung absolviert, anschließend die Praxis. Danach hieß es warten, bis alle Prüfer die Theoriebögen ausgewertet hatten. In dieser Zeit stieg die Nervosität weiter, unterbrochen nur durch das Durchatmen einzelner Prüflinge, da die schon das Ergebnis ihrer Prüfung mitbekommen haben. Endlich war es soweit, der Ausrichter verkündete das Ergebnis, alle teilnehmenden Fechter (82) haben bestanden. Froh über die bestandene Prüfung und müde von einem aufregenden Tag fuhren die Langener Fechter wieder nach. Sie haben jetzt die Möglichkeit, auf Turniere zu gehen.
Glückwunsch an alle Fechter und viel Erfolg auf den kommenden Turnieren.




Hessenmeisterschaft in Hanau - Startgemeinschaft Langen-Darmstadt wird Vizehessenmeister in der Mannschaft

Langener Fechter mit guten Ergebnissen in den Einzelwettkämpfen

Am 9. Juli fanden in Hanau die hessischen Meisterschaften im Florett der Junioren statt.

Drei Langener Fechter folgten der Einladung und stellten sich auf der Plange der Konkurrenz: Florian Kafka, Frederik Schenko und Niko Nikas. Leider verschenkten Florian und Frederik in der Vorrunde wichtige Punkte für die Platzierung in der KO-Runde, so dass hier die Ausgangsposition nicht optimal war. Frederik war nach der Vorrunde 10., Florian 6. und Niko - der seine Möglichkeiten am besten nutzte - sogar 4. Keine schlechte Ausgangssituation, auch wenn die Sportler an der einen oder anderen Stelle nicht ganz zufrieden waren.

Über den Hoffnungslauf gelangten Florian und Niko in die Finalrunde, Frederik musste sich an dieser Stelle leider aus dem Wettkampf verabschieden. Am Ende hieß dies für Fredrik Platz 10, Florian Platz 7 und Niko Platz 5 - ein Endergebnis dass sich sehen lassen kann!



Im Anschluss an die Einzelwettkämpfe fanden die Mannschaftsmeisterschaften statt. Hier wurde die Langener Mannschaft noch ergänzt (oder besser gesagt "bereichert") durch Tommaso Prati aus Darmstadt. Gemeinsam gelangten die Vier bis ins Finale, wo sie sich nach anfänglicher Führung doch der Mannschaft Dörningheim I geschlagen geben mussten. Damit ist die Startgemeinschaft also Vize-Hessenmeister und wenn nicht alles schief geht auch als Mannschaft bei der Deutschen Meisterschaft dabei.




Langener Fechter holen zwei Medaillen in den hessischen Mehrkampfmeisterschaften (Friesenkampf)

Björn Hau und Eleonore Pühl erfolgreich in Sulzbach (Taunus)

Leider fand dieses Jahr der Wettkampf parallel zu den hessischen Meisterschaften der Junioren im Florett statt, so dass unsere Fechter vor der schweren Entscheidung standen, welchen Wettkampf sie wahrnehmen wollten.

Ellen Pühl und Björn Hau haben sich für den Mehrkampf entschieden und das Ergebnis hat sie diese Entscheidung nicht bereuen lassen: Ellen ist hessische Vizemeisterin bei den 16- bis 17-jährigen Damen, Björn gelang sogar der Sprung ganz nach oben auf das Treppchen und er kann sich über die hessische Goldmedaille freuen. Beiden Fechtern steht damit auch der Weg zu den diesjährigen deutschen Meisterschaften offen.

Insgesamt war es ein sehr schöner Tag bei super Wetter, so dass auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kam!



Hugo Ehlen Turnier in Maintal-Dörnigheim

Sehr erfreuliches Abschneiden der Langener Junioren

Bei dem diesjährigen Hugo-Ehlen-Turnier in Maintal-Dörnigheimn waren zwei Langener Fechter am Start: Frederik Schenko und Nikolaos Nikas.

Beide fochten eine sehr starke Vorrunde, bei der sich Niko nur dem späteren Turnierzweiten (Tommaso Prati aus Darmstadt) geschlagen geben musste, Frederik sogar alle seine Gefechte für sich entscheiden konnte. Damit stand Frederik nach der Vorrunde auf dem 2. und Niko auf dem 6. Platz.

Beide erreichten danach die Finalrunde ohne eine Niederlage - wobei hier Niko sogar einen Sieg über Tommaso Prati davontragen konnte!
Allerdings drehte sich hier das Blatt im Viertelfinale nochmals und Niko unterlag Tommaso. Damit hieß es in der Endabrechnung für ihn Platz 6. Frederik schaffte es eine Runde weiter, musste sich im Halbfinale allerdings dem späteren Turniersieger Philip Gordon Link geschlagen geben. Mit der damit erreichten Bronzemedaille war er dennoch sehr zufrieden!

Acht neue Turnierfechter für den TV Langen

Alle angetretenen Langener Jungfechter haben die Turnierreifeprüfung erfolgreich absolviert

Am Samstag den 25. Juni war es mal wieder so weit: Die halbjährliche Turnierreifeprüfung in Offenbach stand vor der Tür.

Dieses Mal war Langen mit einer sehr großen Gruppe von acht Jungfechtern vertreten. Samuel Barbian, Laurin Fischer, Jette und Martha Kablitz, Philippos Papantonopoulos, Leila Yasmin und Rakia Charlotte Salim sowie Nina Kisters stellten sich den Fragen der Prüfer.

Die Nervosität war enorm, aber in den entscheidenden Momenten fanden alle zu der notwendigen Ruhe und Konzentriertheit zurück und konnten das in den letzten Monaten an Theorie und Praxis erlernte sicher abrufen. So hieß es am Ende für alle Acht: Bestanden!
Die gesamte Abteilung freut sich sehr und wir sind alle auf die ersten Turniererfahrungen und -ergebnisse gespannt!



Drei Langener unter den hundert besten Florett-Fechtern der Junioren in Deutschland!

Eleonore Pühl, Florian Kafka und Frederik Schenko bei den Deutschen Meisterschaften in Saarbrücken

96 junge Fechterinnen und 98 männliche Fechter zwischen 15 und 20 Jahren aus ganz Deutschland haben im letzten Jahr ihr Können auf etlichen Turnieren unter Beweis gestellt und sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert - unter ihnen auch drei Langener: Eleonore Pühl, Florian Kafka und Frederik Schenko durften am 30. April 2016 an den deutschen Meisterschaften teilnehmen und unseren Verein deutschlandweit vertreten. Allein dies ist schon eine beachtliche Leistung!

So fanden sich die drei am Samstagmorgen in Saarbrücken ein, um sich mit Fechtern zu messen, die Fechten als Leistungssport betreiben und teilweise auf entsprechende Schulen gehen.

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass hier auf sehr hohem Niveau gekämpft wurde. Die drei Langener haben sich davon aber nicht beeindrucken lassen und das Beste aus sich herausgeholt.

Am Ende stand hier für Ellen ein toller 55. Platz, Florian wurde 60. und konnte sich damit im Vergleich zur Vorrunde sogar noch um fünf Plätze verbessern! Frederik hat leider nicht so richtig in das Turnier gefunden und wurde 92.

Aber wie gesagt: allein schon die Teilnahmequalifikation ist schon eine enorme Leistung! Ihr gehört zu den besten 100 Fechtern in Deutschland - herzlichen Glückwunsch!

Auch bei dem am nächsten Tag stattfindenden Mannschaftswettkampf - für den unsere Jungs sich qualifiziert hatten - stand der olympische Gedanke im Vordergrund. Komplettiert wurde die Mannschaft von Niko Nikas.

Die drei Fechter zeigten ihr Können und waren mit viel Freude bei der Sache. So war es zwar überraschend, aber durchaus verdient, dass sie die Hauptrunde der letzten 16 erreichten. Hier trafen sie auf die Mannschaft aus Tauber - und es war für alle Langener Jungs eine super Trainingseinheit. Das Gefecht mussten sie erwartungsgemäß verloren geben - aber sie haben sich teuer verkauft, hatten viel Spaß und dabei auch noch einiges gelernt. Bis zum nächsten Jahr dann!





Valentin Hasche erreicht einen beeindruckenden 34. Platz!

Deutsche Meisterschaft der B-Jugend in Halle (Saale)

Schon am Freitag, den 22. April 2016, ging das Unternehmen "Deutsche Meisterschaft" in Halle (Saale) mit der Fahrt dorthin schon los, da es am nächsten Morgen schon sehr früh losging: 7:00 Uhr zur Materialkontrolle und pünktlich um 8:00 Uhr startete der Wettkampf.

Valentins Vorrunde war mit dem amtierenden und auch späteren Deutschen Meister Arwen Borowniak und dem Stuttgarter Vincent Hellmund sehr stark besetzt.

Doch Valentin ließ sich davon nicht besonders beeindrucken und konnte seine Vorrunde mit nur einer Niederlage (gegen den amtierenden und später erneuten

Deutschen Meister) und vier Siegen abschließen. Besonders das Gefecht gegen den Stuttgarter Fechter Vincent Hellmund war heiß umkämpft. Am Schluss konnte Valentin es 5:4 für sich entscheiden.

Danach stand Valentin auf dem 18.Platz und zog in die Zwischenrunde ein.

Doch obwohl er auch hier zwei Gefechte für sich entscheiden konnte reichte dies in der Endabrechnung leider nicht für ein Weiterkommen. Am Ende des Tages erreichte er einen sehr guten 34. Platz.

Valentin hat sich über seine Endplatzierung sehr gefreut und war auch stolz auf seine Leistung - und das wirklich zu Recht! Mit seiner Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist Valentin dann nächste Saison auch Mitglied im Hessenkader. Gratulation!



Hessische Meisterschaft der A- und B-Jugendlichen in Maintal

Drei Langener Fechter am Start - Silber für Nikolaos Nikas!

Am Wochenende vom 16./17. April war es wieder einmal so weit: In Maintal fanden die diesjährigen Hessischen Meisterschaften statt.

Am Samstag startete der Wettkampf mit den Turnieren der A-Jugendlichen, also Fechter unter 18 Jahren. Hier waren für den TVL Eleonore Pühl, Valentin Hasche und Nikolas Nikas am Start.

Ellen gewann fünf ihrer sieben Vorrundengefechte und startete damit auf Platz vier in die Hauptrunde. Nach einem gewonnenen und einem verlorenen Gefecht gelang ihr über den Hoffnungslauf der Einzug in das Viertelfinale. Dort verlor sie denkbar knapp und auch etwas unglücklich gegen Aliya Jungk aus Oberhöchstadt mit 7:9. Am Ende bedeutet die ein guter fünfter Platz für sie - und damit eine direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Saarbrücken Ende April!

Der Wettkampf der männlichen Fechter war mit 38 Fechtern stark besetzt. Valentin konnte hier in der Vorrunde nur einen Kampf für sich entscheiden. Damit gelang es ihm zwar in die Hauptrunde einzuziehen, musste sich dort allerdings dem nach der Vorrunde Zweitplazierten stellen und hatte hier keine Chance. Leider bedeutete dies das Aus, da in dieser Stufe noch kein Hoffnungslauf stattfindet.

Auch Niko startete nicht optimal in das Turnier, konnte in der Vorrunde allerdings drei der fünf Kämpfe für sich entscheiden und verlor die beiden anderen unglücklich denkbar knapp.

So startete er von Platz 15 - also im Mittelfeld in die Hauptrunde. Jetzt gab es keinen Halt mehr für ihn: 15:1, 15:10 und 15:7 lautete die Erfolgsbilanz auf dem Weg ins Viertelfinale. Und es ging weiter: Mit 15:9 erreichte er das Halbfinale und ein 15:12 sicherten ihm den Einzug ins Finale. Dort traf er in Moritz Frohwein aus Dörningheim auf einen sehr starken Gegner. Es blieb spannend bis zum Ende, doch schließlich musste sich Niko mit 15:13 geschlagen geben - und freute sich über die verdiente Silbermedaille!

Bei der männlichen B-Jugend starteten am Sonntag im Jahrgang 2002 14 Fechter - unter ihnen auch Valentin Hasche für den TVL.

In der Vorrunde konnte Valentin drei von sechs Gefechten für sich entscheiden und startete damit als Sechstplazierter in die anschließende KO-Runde.

Hier konnte er das erste Gefecht für sich entscheiden, das zweite musste er leider verloren geben. Im anschließenden Hoffnungslauf konnte sich Valentin wieder in den Wettkampf zurückkämpfen. Er gewann mit 10:5 und stand somit im Viertelfinale.

Dort hat er dann gegen den später Zweitplazierten Simon Kaib aus Dörningheim keine Chanc, so dass in der Gesamtabrechnung der 6. Platz für ihn



Valentin Hasche zeigt weitere eine stabile Leistung

13.03.2016 Bergstrassen-Turnier in Weinheim

Mit insgesamt 32 Fechtern auch aus Griechenland,Frankreich und Russland war das Turnier dieses Jahr sehr hochkarätig besetzt.

Doch davon läßt Valentin sich nicht mehr beeindrucken. Sicher zog er sein Ding durch und gelangte ohne Unsicherheit in die zweite Runde.

Hier reichte es leider knapp nicht mehr zum Erreichen der KO-Runde. Dennoch war es ein sehr erfolgreicher Tag und die hierbei gewonnene Erfahrung ist mit Nichts aufzuwiegen.

Mit diesem Turnier bleibt Valli weiterhin auf Kurs in Richtung Teilnahme Deutsche Meisterschaft!



05.03.2016 Goldene Maske in Maintal

Valentin Hasche stabilisiert seinen fünten Ranglistenplatz

Als einziger Langener Fechter ging dieses Mal Valentin Hasche im älteren Jahrgang der B-Jugend an den Start.
Das Turnier war insgesamt sehr stark besetzt, auch Fechter aus Tauberbischofsheim waren dabei. So war es eine sehr starke Leistung von Valentin, dass er in der Vorrunde ein Gefecht für sich entscheiden konnte, ein Gefecht haarscharf verlor und sich sonst auch teuer verkauft hat - vor allem vor dem Hintergrund das sowohl der letztendlich Zweitplatzierte wie auch der spätere Bronzemedailliengewinner in seiner Gruppe waren. Im weiteren Turnierverlauf konnte er noch ein KO-Gefecht für sich entscheiden, so dass er am Ende auf einen sehr guten 12. Platz landete und sich damit auch wichtige Punkte auf der hessischen Rangliste sichern konnte.

Dort steht er aktuell auf dem fünften Platz und ist somit der erste Nachrücker für die deutsche Meisterschaft!!!

Weiter so Valli!



06./07.02.2016 Darmstadt: Merck Jugend-Pokal, Schüler + B-Jugend Florett

Ein erfahrungsreiches Wochenende für die Fechter des TV Langen mit guten Platzierungen!

Am ersten Turniertag trafen sich die Fechter/innen der jeweils drei Schüler-Jahrgänge: Anton Kablitz ging als einziger Langener Schüler-Fechter an den Start. Seine Gruppe der Vorrunde war sehr stark besetzt: Fechter aus Tauberbischofsheim, Offenbach, Darmstadt und Dörnigheim standen Anton als Gegner gegenüber, Fechter, die über sehr viel mehr Erfahrung verfügen und diese auch einzusetzen wissen. Daher war es nicht überraschend, dass Anton trotz einer sehr guten Leistung mit vielen Treffern keine Siege erkämpfen konnte. In der folgenden Direktausscheidung traf er als 15. der Vorrunde auf den zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierten und späteren Turniersieger. Hier war Anton chancenlos. Im darauf folgenden Hoffnungslauf zog Anton noch einmal alle Register und lieferte ein sehr gutes Gefecht. Schlussendlich fehlte leider das Quäntchen Glück zum wohlverdienten Sieg. Mit dieser knappen Niederlage gegen Silas Struif aus Darmstadt war dieses Turnier für Anton leider beendet.



Der zweite Turniertag ist der für die B-Jugend - vier Wettbewerbe werden 12-/bzw. 13 Jahre jungen Fechter und Fechterinnen ausgefochten. Im Jahrgang 2002 starteten 11 Fechter - unter ihnen Valentin Hasche vom TV Langen. Sein Ziel: eine Platzierung möglichst weit vorne um Punkte für die Qualifikation zur Deutschen B-Jugendmeisterschaft zu sammeln. Auch Valentin erwischte eine gut besetzte Vorrunde, war jedoch von Beginn an voll konzentriert. Mit 3 Siegen und 2 Niederlagen gegen die Kontrahenten aus Darmstadt, Oberhöchststadt, Dörnigheim und Hanau hat sich Valentin eine sehr gute Ausgangsposition für den weiteren Turnierverlauf sichern können. Zudem zog er durch die gute Platzierung (Rang 5 nach der Vorrunde) durch ein Freilos direkt in das Viertelfinale ein. Hier verlor Valentin leider sein Gefecht um den Einzug in das Halbfinale gegen Benedikt See vom FC Tauberbischofsheim. Am Ende war es ein erfolgreicher 7. Platz für Valentin.



06./07.02.2016 Moers: Sparkassen Cup - DFB-Qualifikationsturniere für die A-Jugend

Sehr gute Platzierung für Eleonore Pühl vom TV Langen

Insgesamt 122 Fechterinnen starteten bei dem Sparkassen Cup in Moers. Mit dabei war auch Eleonore Pühl vom TV Langen. Ellen begann mit einer sehr guten Vorrunde - 3 Siege und 3 Niederlagen standen am Ende der ersten Runde auf dem Gefechtsbogen. Das war mit Vorrundenplatzierung 59 eine gute Ausgangsposition für die Direktausscheidungen! Dem Turniermodus folgenden, stand nun das erste KO um den Einzug unter die letzten 64 auf dem Programm. Eleonore Pühl bestritt dieses Gefecht souverän mit 15:3 gegen Daria Buddendick vom Wiesbadener FC. Im Gefecht um eine Platzierung unter die letzten 32 traf sie dann allerdings auf die Tauberbischofsheimerin Caecilia Thürmer, der sie nicht genug entgegen setzen konnte. In der Endabrechnung bedeutet dies einen wirklich guten 52. Platz. Wir freuen uns, dass Eleonore Pühl mit ihren stetig guten Platzierungen viele Punkte auf der Hessischen Rangliste sammeln kann und eine Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr sehr wahrscheinlich ist!



Florett der männlichen Junioren: FTV-Pokal geht das dritte Mal in Folge nach Langen!

Langen etabliert sich in der hessischen Fechtelite!

Am Wochenende vom 19./20. September stand für die Langener Fechter das erste hessische Ranglistenturnier nach der Sommerpause an: in Frankfurt wurde sich zum alljährlichen FTV-Pokal getroffen und in acht Wettkämpfen gefochten. Für Langen interessant waren hier die vier Florett-Begegnungen (Junioren Damenflorett, Junioren Herrenflorett, A-Jugend Damenflorett und A-Jugend Herrenflorett). Trotz krankheitsbedingter Ausfälle war Langen in allen vier Wettkämpfen vertreten.

Am Samstag waren drei Fechter am Start: Im Herrenflorett der Junioren starteten Frederik Schenko und Florian Kafka, beim Damenflorett A-Jugend Eleonore Pühl. Am Sonntag wurde Langen durch die Fechter Valentin Hasche in der A-Jugend Herrenflorett und Ellen Pühl bei den Junioren Damenflorett vertreten.

Kurzfristig musste das Turnier nach Offenbach verlegt werden, da in der üblichen Halle Flüchtlinge untergebracht waren. Ein Lob an die Organisation, die die Umstellung hervorragend meisterten. Allerdings standen in dieser Halle weniger Bahnen zur Verfügung, so dass die Wettkämpfe ohne die sonst üblichen Hoffnungsläufe nach der Vorrunde stattfinden mussten. Wer also ein Gefecht in der Hauptrunde verliert ist draußen!

Dies traf am Samstag leider Ellen sehr hart: Sie hat ihre Vorrunde erfolgreich absolviert, sodass sie ohne Probleme in die nächste Runde einzog. In dem anschließenden KO-Gefecht musste sie sich jedoch leider sehr knapp (11:12 nach Verlängerung) Anne-Cathleen Stern vom TV Jengen geschlagen geben. Durch das Wegfall der Hoffnungsläufe bedeutete dies das Aus und einen sehr guten 10. Platz.

Zwei Stunden später als die Damen durften auch die Florettherren auf die Planche. Diese verlief aus Langener Sicht nahezu perfekt. Frederik und Florian meisterten ihre Vorrunde souverän, wobei Florian kein einziges Gefecht verloren hat und Frederik sich nur ein Mal geschlagen geben musste. Die Folge war eine sehr gute Platzierung der Beiden als Ausgangsbasis für die KO-Runde (Florian 1, Frederik 3).

Im anschließenden KO-Gefecht hatte Frederik das Pech, gegen die Nummer eins der hessischen Rangliste (Nikolaos Kossiwakis vom Wiesbadener Fechtclub) fechten zu müssen. Nach einem spannenden Gefecht stand es 14:14, was bedeutete, dass der nächste Treffer entscheiden würde. Frederik setzte seinen Angriff und gewann so letztlich 15:14. Sein nächster Gegner war dann der Topfavorit des Turniers, Nils Meinhard aus Dörningheim. Hier musste Frederik dem anstrengenden Turniertag und einer aufkeimenden Erkältung Tribut zahlen und konnte nicht den Sieg davon tragen. Am Ende wurde er 6.

Für Florian lief es besser. Als Nummer eins gesetzt kämpfte er sich durch Siege über Leo Brettnich aus Darmstadt (15:4), Paul Plitzko aus Hanau (15:3) und Oskari Taponen aus Finnland (15:3) bis ins Finale. Dort traf er dann auf Nils Meinhard, gegen den er bei den Hessenmeisterschaften noch verloren hatte. Diesmal war Florian jedoch fest entschlossen, gegen Nils nicht den Kürzeren zu ziehen. Dementsprechend motiviert ging er ins Gefecht. Schnell hatte er sich einen Vorsprung herausgefochten, den er dann bis zum Ende verteidigen konnte. Der Lohn für diesen anstrengenden Turniertag war der erste Platz des Turniers und ein großer Pokal - ein Pokal, der nun schon dritten Mal in Folge nach Langen geht (2013 Florian Kafka, 2014 Fredrik Schenko). Damit hat Langen sich seinen festen Platz in der hessischen Fechtelite verdient.

Am nächsten Tag schlug sich Valentin Hasche mehr als achtbar gegen die teilweise bis zu drei Jahre älteren Fechter und konnte sogar Gefechte für sich entscheiden. Nach der Vorrunde musste er gegen den um älteren und vor allem erfahreneren Darmstädter Janosch Ott fechten. Zu Beginn konnte Valentin das Gefecht noch ausgeglichen gestalten, am Ende zahlte sich die Erfahrung des Darmstädters jedoch aus. In seinem ersten A-Jugend Turnier erreichte Valentin einen super 18. Platz.

Für Ellen lief die Vorrunde sehr gut. In ihrer Gruppe waren auch die beiden Erstplatzierten bei der A-Jugend des Vortages. Hier lieferte sie sehr starke Gefechte ab und hätte beide Gefechte fast gewonnen. Alle anderen Gefechte der Vorrunde konnte sie für sich entscheiden, so dass sie vor Beginn der Hauptrunde auf Platz 6 gesetzt war. Das erste Ko-Gefecht gegen Johanna Keskinidis von der TFC Hanau gewann sie deutlich mit 15:6. Im anschließenden Viertelfinale musste sie dann gegen Mareille Breithaupt von der SKG Oberhöchststadt fechten, eine sehr erfahrene und gute Fechterin. Ellen hielt das Gefecht lange offen, musste sich dann letztendlich jedoch der größeren Erfahrung ihrer Gegnerin geschlagen geben. Am Ende eines anstrengenden Tages wurde Ellen schließlich 6.



Sehr erfolgreiches Abschneiden bei der Hessischen Juniorenmeisterschaft in Hanau

Langener mit beiden Mannschaften Vizemeister;
Florian Kafka holt Silber im Einzelwettkampf, EleonorePühl und Frederik Schenko auf Platz 3!

Sonntag, der 12. Juni, war ein sehr erfolgreicher Tag für die Langener

Fechter! An diesem Tag fanden die hessischen Einzelmeisterschaften der Junioren (bis 19 Jahre) im Florett in Hanau statt, im Anschluss an den Einzelwettbewerb wurden noch die Mannschaftswettkämpfe ausgetragen.

Aus Langen reiste wieder das inzwischen schon eingespielte Team, bestehend aus Eleonore Pühl, Florian Kafka, Nikolaos Nikas und Frederik Schenko an.

In der Vorrunde gaben sowohl Frederik als auch Florian kein Gefecht verloren, so dass Florian hier vor der KO-Runde auf Platz 1 und Frederik (aufgrund der schlechteren Trefferdifferenz) auf Platz 5 gesetzt waren. Aber auch Niko schlug sich sehr gut und erreichte die KO-Runde ohne Probleme. In den anschließenden KO-Gefechten gelang sowohl Frederik als auch Florian der direkte Einzug in die Finalrunde der letzten acht. Niko war hier auch ganz kurz vor dem Einzug, musste aber sein letztes Gefecht denkbar knapp mit 15:14 verloren geben. Somit konnte er sich in der Endabrechnung den 12. Platz sichern.

Florian und Fredrik schlugen sich weiter sehr gut. Für Fredrik war erst im Halbfinale gegen Nils Meinhardt Ende. Hier musste er sich 15:6 geschlagen geben. Florian gewann sein Halbfinale gegen den noch amtierenden Hessenmeister Morris Münzer 15:13 und sah sich dann im Finale ebenfalls den Dörnigheimer Nils Meinhardt gegenüber. Es war ein spannendes Gefecht, bei dem Florian am Ende das nötige Quäntchen Glück und auch etwas Kondition fehlte, so dass er sich mit dem zweiten Platz begnügen musste.

.

Bei den Damen war Eleonore nach der Vorrunde auf Platz sieben gesetzt. Ihr erstes Gefecht der Direktausscheidung gewann sie klar mit 13:3, verlor dann jedoch nach einem harten Gefecht gegen die spätere Turniersiegerin Cora Weimer und musste somit in den Hoffnungslauf.

Diesen gewann sie denkbar knapp mit 15:14 und war somit in der Runde der letzten Acht. Im nächsten Gefecht traf sie auf die sehr starke Sophie Olewski. Hier wuchs Ellen über sich selbst hinaus und schaffte es in einem mega spannenden Gefecht ihre sehr viel besser gesetzte Gegnerin doch sehr klar mit 15:11 zu besiegen. Dies bedeutete den überraschenden, aber verdienten, Einzug in das Halbfinale!

In diesem sah sie sich erneut Cora Weimer gegenüber. Es gelang Eleonore zwar, mehr Treffer als im ersten Kampf zu setzen, der Sieg ging dennoch klar an Cora.



Der krönende Abschluss des Tages waren jedoch die Mannschaftswettkämpfe. Hier gründeten sowohl die Herren als auch die Damen Startgemeinschaften: Florian, Frederik und Niko hießen Lukas Wagner aus Neu-Isenburg in ihren Reihen willkommen, Eleonore kämpfte Seite an Seite mit Elisabeth Gläß und Cora Weimer aus Gießen.

Beide Mannschaften konnten sich ohne größeren Widerstand in das Finale kämpfen, wo sie allerdings dem sehr anstrengenden Turniertag Tribut zollen mussten. Aber der erreichte Vizemeister-Titel war für alle Belohnung genug!






Hugo Ehlen Maintal 05.07.2015

Bronze für Florian Kafka

Zwei Langener Fechter erreichen die Finalrunde der letzten Acht! Eleonore Pühl wird Neunte und verpasst die Finalrunde damit denkbar knapp!

Nach einer optimal gelaufenen Vorrunde war Frederik Schenko sogar auf den ersten Platz gesetzt, Florian Kafka ging als Achtplazierter in die KO-Runde. Beide erreichten ohne Schwierigkeiten die Runde der letzten Acht - in der sie unglücklicherweise aufeinander trafen. Das sehr spannende vereinsinternen Gefecht konnte Florian 15:12 für sich entscheiden und damit in das Halbfinale einziehen. Dort traf er auf einen altbekannten Gegner: Philipp Link aus Wiesbaden. Dieses Mal konnte Philipp das Gefecht mit 15:11 für sich entscheiden. Florian konnte sich also über die Bronzemedaille freuen und Frederik über den fünften Platz.

Wir gratulieren!




Hessische Mehrkampfmeisterschaften in Gießen

Langener Fechter erneut sehr erfolgreich im Friesenkampf

Am Wochenende vom 9. Mai war es wieder soweit: die hessischen Meisterschaften im Friesenkampf in Gießen standen vor der Tür.
7 Langener Fechter stellten sich den Herausforderungen, die dieser außergewöhnliche Wettkampf zu bieten hat.

Beim Friesenkampf wird der beste Allrounder gesucht, also derjenige, der sich in den fünf Disziplinen Luftgewehrschießen, Schwimmen, Laufen, Kugelstoßen und Fechten am besten behaupten kann.

Für die Langener Fechterschaft am Start waren Valentin Hasche, Daniel Krez, Björn Hau, Regina Haupt, Jorina Bolle, Wulf Jonen und Florian Kafka.
Nach einem schweißtreibenden Wettkampf, der allen Beteiligten sichtbar Spaß gemacht hat, fand schließlich die Siegerehrung statt.
Dabei gingen gleich zwei Hessentitel nach Langen (Daniel Krez und Florian Kafka) und vier weitere Fechter durften sich über Silber freuen!

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:


  • Friesen-Fünfkampf M 12-13:
  • 2. Platz: Valentin Hasche (35,194 Punkte)

  • Friesen-Fünfkampf M 14-15
  • 1. Platz: Daniel Krez (23,801 Punkte)

  • Friesen-Fünfkampf M18-19
  • 1.Platz: Florian Kafka (46,698 Punkte)
    2. Platz: Björn Hau (32,717 Punkte)

  • Senioren Friesen-Fünfkampf M 70+
  • 2.Platz: Wulf Jonen (29,130 Punkte)

  • Friesen-Fünfkampf W 14-15
  • 3.Platz: Jorina Bolle (35,873 Punkte)

  • Friesen-Fünfkampf W 20+
  • 2.Platz: Regina Haupt (39,985 Punkte)


Weitere Bilder des Wettkampfs in der Bildergalerie zu finden



Deutsche A-Jugend Meisterschaften, Moers - Langen mit einer Damenmannschaft vertreten

Zwei Fechter des TVLangen in den Einzelweetkämpfen der Deutschen A-Jugend Meisterschaften im Florett

Eleonore Pühl (1999) und Frederik Schenko (1998) konnten sich durch die Plätze 3 und 2 auf der Hessischen Rangliste direkt für die Deutsche Meisterschaft in Ihrer Altersklasse qualifizieren.

Frederik und Ellen begannen mit einer sehr guten Vorrunde und haben sich durch jeweils 4 (Frederik) und 3 (Ellen) Siege eine sehr gute Ausgangsposition für das weitere Turnier erfochten.

Ellen war auf Rang 62 nach der Vorrunde gesetzt und musste gegen die an 67 gesetzte Julia Rokach aus Wattenscheid antreten. Hierbei war es lange Zeit sehr ausgeglichen, jedoch hat die Erfahrung auf Seiten der Langener Fechterin leider nicht gereicht. Ellen musste sich am Ende mit 15 zu 9 geschlagen geben.

Frederik war durch seine hervorragende Leistung in der Vorrunde und das dadurch erfochtene Freilos automatisch für die Runde der letzten 64 gesetzt.
Hier musste er sich dem an 32 gesetzten Etienne Michels aus Haagen gegenüberstellen. Nach einem spannenden Gefecht, vielen bangen Minuten und tollen Treffern hat sich Frederik mit einem knappen 15 zu 14 Sieg den Einzug in die Runde der letzten 32 Fechter erkämpft. Nun musste Frederik allerdings gegen den an Platz 1 gesetzten - und auch späteren Deutschen Meister - Magnus Hamlescher aus Bonn fechten. Frederik schlug sich beachtlich, beendete jedoch mit einer deutlichen 15 zu 5 Niederlage das Turnier.

Am Ende bedeutete dies für Frederik Schenko den 29. Platz und für Eleonore Pühl den 68. Platz. Wenn man hierbei bedenkt, dass nur die 96 besten Deutschen Fechter an den Start gegangen sind, ist das eine mehr als zufriedenstellende Leistung der Beiden.



Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften standen die Mannschaftskämpfe auf dem Programm. Hier war mit en Langenern fechterinnen Eleonore Pühl, Sarah Lührmann und Victoria Bremer auch eine junge TVL-Damen-Mannschaft mit am Start, die sich.

durch den Vize-Hessenmeisttitel für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Moers qualifiziert hat.

Die Runde der besten 16 Mannschaften (Direktausscheidung) haben unsere Fechterinnen leider nicht erreichen können, jedoch glänzten Ellen, Sarah und Vicky mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung. Zudem stand für die Langenerinnen der Spaß und auch das Motto "Dabei sein ist alles" im Vordergrund, so dass auch der ereichte 20 Platz keine negative Stimmung aufkommen lies.





Deutsche Meisterschaften der Junioren in Weinheim

3 Langener Fechter sind dabei!

Florian Kafka (1997), Frederik Schenko (1998) und Eleonore Pühl (1999) haben sich im Laufe der Wettkampfsaison 2014/15 durch hervorragende Leistungen auf den Turnieren der Hessischen Rangliste für die Deutschen Meisterschaften im Florettfechten qualifiziert.

Am 25. April war es dann so weit.

Gemeinsam mit den Fechtern, sind Eltern, Trainer und auch der Vereinskollege Niko Nikas mit zu den Meisterschaften nach Weinheim gefahren und unterstützten die Langener Fechter mit vollem Einsatz.
Nachdem die Vorrunde des mit je 96 Teilnehmern besetzten Turnieres beendet ist, kann Florian Kafka mit 3 (von 6) Siegen auf eine erfolgreiche Vorrunde zurückblicken. Eleonore Pühl und Frederik Schenko haben ihre Leistungen leider nicht abrufen können und müssen mit lediglich einem Sieg für eine weitere Turnierteilnahme zittern.
Nach bangen Minuten haben sich jedoch erfreulicherweise alle 3 Langener Fechter für die nächste Runde qualifiziert. Es ging also weiter…

Florian Kafka musste in der Direktausscheidung gegen seinen hessischen Konkurrenten Philip Link fechten und hat nach einem spannenden Gefecht leider sehr unglücklich mit 13:15 verloren.

Frederik Schenko hat es nur knapp in die nächste Runde geschafft und musste gegen den deutlich besseren Bonner Internatsschüler Thiemann antreten. Nach einem super Gefecht und ausgeglichenen 9:9 Treffern hat leider das letzte Stück an Glück und Konzentration gefehlt. Auch Frederik verliert sein Gefecht und kann nicht in die Runde der letzten 64 eintreten.

Eleonore Pühl zeigt eine hervorragende Leistung. Trotz der, im Vergleich zu den Mitstreitern, geringen Turniererfahrung, hat Eleonore ein starkes Gefecht in der Direktausscheidung gezeigt. Sie verliert zwar 11:15 - aber dafür, dass sie eine Altersklasse höher und erst ihre 2. Fechtsaison ficht, ist es ein klasse Ergebnis.

Unsere drei Fechter des TVLangens müssen sich definitiv nicht schämen.
Alle Drei können auf einen erfolgreichen Tag bei den Deutschen Meisterschaften zurückblicken.


Nicht vergessen - Ihr seid unter den besten 96 Fechtern in ganz Deutschland!!!

Herzlichen Glückwunsch!!!





Hessische Meisterschaften in Maintal

Langener Fechter werden dreimal Vize-Hessen Meister

Am Samstag, den 18.04, fuhren die Langener Fechter nach Maintal auf die Hessischen Meisterschaften. Wir konnten wieder mit einer großen Gruppe antreten und auch die Platzierungen in der Endabrechnung sind bemerkenswert.

In der A-Jugend des Herrenfloretts starteten:
  • Frederik Schenko
  • Nikolaos Nikas
  • Daniel Einenkel und
  • Valentin Hasche
Bei dem Damen waren es im gleichen Wettkampf:
  • Victoria Bemer
  • Sarah Lührmann
  • Eleonore Pühl
In der B-Jugend Herrenflorett waren es
  • Niklas Rappl (Wettkampf Jahrgang 2001) und
  • Valentin Hasche (Wettkampf Jahrgang 2002)
Und auch bei den Schülern des Jahrgangs 2004 war die Fechterschaft durch Alexander Seibel vertreten.


ein Teil der am Samstag angetretenen Fechter: Ellen, Victoria, Sarah, Frederik, Niko und der Betreuer Björn Hau



Frederik Schenko focht eine sehr gute Vorrunde und wurde damit für die KO-Runden auf Platz 3 (bei insgesamt 42 Teilnehmern ) gesetzt. In den K-O's zeigte er sein Können und gelangte ohne größere Probleme ins Finale. Hier musste er sich dem sehr starten Fechter Nils Meinhard aus Dörningheim geschlagen geben, so dass Frederik am Ende mit einem sehr guten 2. Platz belohnt wurde.

Nikolos Nikas startete ebenfalls ohne Niederlage ins Turnier und stand nach dem Rundengefecht auf Platz 5. Er gewann seine ersten beiden Gefechte der Direktausscheidung und stand damit in der Finalrunde der letzten acht. Hier musste er sich dem späteren Turniersieger geschlagen geben und konnte sich somit in der Endabrechnung über einen 6. Platz freuen.

Daniel Einenkel kam auch in die zweite Runde unterlag dort jedoch in seinem ersten KO-Gefecht. Im Hoffnungslauf focht er ein starkes Gefecht konnte es jedoch leider nicht für sich entscheiden. Am Ende war es für ihn ein 25. Platz.


Frederiks Finalgefecht

Unser B-Jugendlicher Valentin Hasche schaffte es in seinem ersten A-Jugendturnier leider nicht bis in die K-O-Runde. Er konnte sich aber einen einen guten 34. Platz sichern und nimmt sicher auch noch viel an Erfahrung aus den Kämpfen gegen bis zu vier Jahre ältere Fechter mit nach Hause. Zudem startete er am Folgetag auch noch in seiner "echten" Altersklasse, der B-Jugend und konnte hier in die Finalrunde einziehen und sich am Ende über einen verdienten fünften Platz freuen!

Auch unser jüngster Alexander Seibel schlug sich sehr gut. Er gewann in der Vorrunde vier von sechs Gefechten und konnte sich bei seinem erst dritten Turnier einen richtigen guten 5. Platz sichern.



Aber auch die Florettdamen zeigten, was sie in den letzten Wochen gelernt hatten:

Sarah Lührmann focht eine starke Vorrunde.
Ihr erstes K-O Gefecht bestritt sie auch noch sehr gut musste sich dann jedoch ihrer nächsten Gegnerin geschlagen geben. Sie erreichte einen guten 14. Platz.

Victoria Bremer wurde nach der Vorrunde auf den 16. Platz gesetzt und konnte diesen auch bis zum Schluss halten.

Auf dem 9. Platz stand Eleonore Pühl nach der Vorrunde. Ihr darauf folgendes Gefecht verlor sie dann jedoch, im Hoffnungslauf konnte sie zwei K-O Gefechte für sich entscheiden. Am Ende konnte sie ihre Platzierung sogar noch verbessern und erreichte einen super 7. Platz!



Nach den erfolgreichen Einzel Gefechten war der erste Tag der Hessenmeisterschaften für fünf der Langener Fechter und Fechterinnen noch lange nicht vorbei

Am Nachmittag wartete noch die Mannschafts-Wettkämpfe der Damen und der Herrn.
Zum ersten Mal konnte der TVL - durch Bildung von Startgemeinschaften -in beiden Wettkämpfen an den Start gehen.

Bei den Herren bildeten Frederik Schenko, Nikolaos Nikas und Lukas Wagner aus Neu-Isenburg eine Mannschaft, bei den Damen waren es Victoria Bremer, Sarah Lührmann, Eleonore Pühl und Laura Grunau - letztere ist ebenfalls in Neu-Isenburg beheimatet.

Sowohl die Mannschaft der Damen als auch die der Herren konnte mit einem klaren Ergebnis ins Finale einziehen. Besonders erwähnenswert ist das letzte Gefecht des Halbfinales, in dem es Ellen Pühl gelang, die frisch gebackene Hessenmeisterin aus Oberhöchsstadt mit 5:0 zu besiegen!

Im Finale machte sich der lange Fechttag dann doch bei beiden Mannschaften bemerkbar. Zum Schluss freuten sich alle riesig über den doppelten zweiten Platz!


Die Florett-Damenmanschaft (ganz links: Laura, Victoria, Sarah und Eleonore)

Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für den TV Langen. Und zudem hat es allen Fechtern und auch den Betreuern riesig Spaß gemacht, dabei gewesen zu sein.
Die Stimmung auf dem Turnier und innerhalb des Vereins war super - jeder unterstütze jeden und gab auch manch einen entscheidenden Tipp. Wir gratulieren allen zu den guten Erfolgen!



Trainerwechsel bei den Langener Fechtern

Ein neues Konzept für das Fecht-Training

Nachdem die Langener Fechter sich von ihrem Lektionstrainer verabschieden mussten, war es nun an der Zeit, ein neues Konzept auf die Beine zu stellen. Ziel ist es, das Freitagstraining abwechslungsreicher, spannender und intensiver zu gestalten.

Der Vorstand entschied sich für eine völlig neue Art und Weise der Trainingsgestaltung: Ein Trainerpool wird mit sofortiger Wirkung, den Haupttrainer Alexander Papantonopoulos unterstützen.

Die Idee ist den Trainerpool zur Entlastung des Haupttrainers, aber auch zur Weiterbildung von erfahreneren Fechtern zu nutzen. Der Trainerpool besteht aus drei jugendlichen Fechtern, die abwechselnd an den Freitagen in der Halle sind und das Training aktiv mitgestalten: Eleonore Pühl, Florian Kafka und Frederik Schenko.

Im Folgenden wollen sich die drei kurz vorstellen:



Name:

Eleonore Pühl (Spitzname: Ellen)
Geburtstag:

29.06.1999
Was habe ich vor dem Fechten für einen Sport ausgeübt?
Seit meinem 5. Lebensjahr bin ich jede Woche zweimal geritten. Als ich dann später das Fechten für mich entdeckte, habe ich eine Zeitlang beides gleichzeitig gemacht. Habe dann jedoch das Reiten aufgegeben und konzentriere mich nun aufs Fechten.
Warum habe ich mit dem Fechten angefangen?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht genau... Ich fand die drei Musketiere schon immer toll. ;-)
Wie lange fechte ich bereits?
Ich fechte seit ich dreizehn bin und habe jetzt meine zweite Turniersaison gestartet.
Meine bisher größten Erfolge.
  • Vize-Hessen Meisterin mit der Mannschaft
  • 3.Platz beim 23. Internationalem FTV- Jugendpokal
  • 3.Platz bei den 14. Marburger Stadtmeisterschaften
Warum bin ich Trainerin geworden?
Ich bin Trainerin geworden, weil es mir unheimlich Spaß mit Kindern zu arbeiten. Es ist schön zu sehen wie sie lernen und die Faszination für diesen Sport entwickeln. Außerdem macht es mir Spaß mein Wissen mitzuteilen und dadurch auch von anderen neue Sachen zu lernen. Ich möchte alle Fechter so gut unterstützen wie ich kann!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Name:

Florian Kafka
Geburtstag:
17.02.1997
Was ich vor dem Fechten für einen Sport ausgeübt habe?
Ich habe Jiu-Jitsu und Schwimmen beim DLRG einige Jahre aktiv betrieben. Zudem spielte ich fünf Jahre in einer Fußballmannschaft und habe dann auf Handball gewechselt. Letzteres betreibe ich noch heute, wenn es die Zeit zulässt.
Warum habe ich mit dem Fechten angefangen?
Nachdem sich 2008 meine damalige Fußballmannschaft aufgelöst hat, war ich auf der Suche nach einer neuen Sportart für mich. Durch einen Freund bin ich dann mit ins Fechttraining gekommen und dieser Sport hat mich gleich so fasziniert, dass ich hängengeblieben bin.
Seit wann fechte ich?
Seit Sommer 2008
Meine bisher größten Erfolge:
  • Zweimaliger Deutscher Meister im Friesenkampf
  • Hessenmeister mit der Mannschaft
  • Hessischer Vize- Meister im Einzel
Warum bin ich Trainer geworden?
Aufgrund eines Trainermangels habe ich vor einigen Jahren kurzfristig das Freitagstraining übernommen. Im Laufe dieser Zeit habe ich dann gemerkt, dass es mir Spaß macht, mit Kindern und Jugendlichen zusammenzuarbeiten und sie sportlich voranzubringen. Daher habe ich schon frühzeitig eine Assistenztrainerausbildung gemacht und dann im November 2014 eine Ausbildung zum C-Trainer absolviert. Seit Herbst 2014 leite ich eigenständig das Dienstags-Training der Kinder und Jugendlichen.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Name:

Frederik Schenko
Geburtstag:
26.03.1998
Was ich vor dem Fechten für einen Sport ausgeübt habe?
Vor dem Fechten habe ich Jiu-Jitsu und Schwimmen gemacht.
Warum habe ich mit dem Fechten angefangen?
Ich habe mit Fechten angefangen, weil es ein intelligenter Kampfsport ist, bei dem man sich nicht so stark verletzen kann.
Seit wann fechte ich?
Ich fechte seit ich 9 Jahren alt bin.
Meine bisher größten Erfolge:
  • Hessenmeister mit der Mannschaft
  • Hessischer Vize- Meister mit der Mannschaft
  • Hessischer Vize- Meister im Einzel
Warum bin ich Trainer geworden?
Ich bin Trainer, weil es mir Spaß macht beim Training dabei zu sein und zu helfen. Ich arbeite gerne an mir und möchte mich in der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen engagieren. Außerdem ist es mir ein Anliegen meinen Verein und auch die Kinder zu unterstützen.



Merck-Pokal in Darmstadt am 15.2.2015

Valentin Hasche kämpft sich in Turnier zurück

Am Samstag, den 15. Februar 2015 fand wieder der 6.Merck-JugendPokal in Darmstadt statt. Einziger Teilnehmer der Langener Fechterschaft wr Valentin Hasche in der Gruppe der jüngeren B-Jugendlichen.


Leider hat Valentin die Vorrunde nicht gemäß seiner Erwartungen absolviert und schien vor Beginn der KO-Runde das Turnier für ihn gelaufen

Doch jetzt zeigte Valentin Biss und brachte sich mit Ausdauer und Geschick wieder in das Turniergeschehen hinein. Somit konnte er doch noch in die Finalrunde einziehen, in der er sich dem späteren Turniersieger Moritz Frohwein aus Dörnigheim geschlagen geben musste.

Eine beeindruckende Leistung!




Super Leistung von Frederik Schenko in Bad Cannstatt

Zwei Langener Recken beim internationalen Turnier

Am Wochenende vom 17./18. Januar 2015 trafen sich knapp 200 Fechter in Bad Canstatt. Neben den besten deutschen A-Jugendlichen waren auch einige sehr gute Fechter aus dem Ausland am Start. Auch Nikolaos Nikas und Frederik Schenko vom TVL waren mit von der Partie.
Niko schlug sich sehr gut, kämpfte sich erfolgreich durch Vor- und Zwischenrunderunde und konnte sich am Ende über einen starken 108. Platz freuen.
Frederik hatte einen super Tag und konnte die nötige Leistung auf den Punkt abrufen. So konnte er in der Vorrunde alle 6 Gefechte für sich entscheiden und in der Zwischenrunde nochmal vier der sechs Kämpfe. Damit ging er als achter aus der Vorrunde und zog als 26. nach der Zwischenrunde in die KO-Runde ein. Das erste Gefecht der KO-Runde konnte er für sich entscheiden und war damit unter den letzten 64. Leider musste er sich seinem nächsten Gegener mit 08:15 geschlagen geben.
In der Endabrechnung bedeutete dies einen phänomenalen 36. Platz und 10 Punkte für die hessische Rangliste - das sichere Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch!


Weihnachtsbattle der Fechter

Zum Jahresabschluss wird die Kampffläche auf die Bowlingbahn verlegt

Sehr viel Spaß hatten alle Fechter der Jugendabteilung sowie deren Eltern und Geschwister Ende November beim Jahresabschluss auf der Langener Bowlingbahn.
Nach einigen heißen Wettkämpfen in den verschiedenen alters- und geschlechtabhängigen Gruppen standen die Sieger fest und es konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden.
Frisch gestärkt mit Cheeseburger, Salat oder Schnitzel ging es dann zu der Siegerehrung und Sari Hoffmann fasste das vergangene - sehr erfolgreiche - Jahr noch einmal kurz zusammen und bedankte sich bei den Vorstandskollegen.
Es war ein sehr schöner Abend - vielleicht können wir das nächstes Jahr ja wiederholen.




Starkes Abschneiden der Langener in Marburg

Zwei Medaillen für Langen, 4 weitere Langener Fechter in den Finalrunden

Ein super Ergebnis für die Langener Fechter: Frederik Schenko wurde bei den A-Jugendlichen 2. und Valentin Hasche konnte sich die Bronzemedaille bei den B-Jugendlichen des Jahrgangs 2002 sichern. Eleonore Pühl erreichte einen sehr guten 5. Platz bei den A-Jugendlichen Damen und hat damit haarscharf an einer Medallie verpasst. Bei den Aktiven Florettdamen wurde sie am anderen Tag noch zehnte und konnte sich somit über ein sehr erfolgreiches Wochenende freuen.
Zudem erreichten Sari Hoffmann bei den Aktiven der Damendegen den achten Rang und damit die Finalrunde, genau wie Victoria Bremer. Für Victoria war es einer der ersten Wettkämpfe und sie kann sehr stolz auf die erbrachte Leistung sein!
Nikolaos Nikas freute sich über einen sechsten Platz bei den A-Jugendlichen und auch die anderen Langener Teilnehmer können mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein!
Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!!!



Valentin mit seiner erreichten Medallie

Internationales Turnier der Junioren in Burg Steinfurt "Am Steinfurter Schloss"

Florian Kafka und Frederik Schenko erreichen sehr gute Platzierungen in starkem Teilnehmerfeld

Fechter aus Deutschland, Frankreich, Polen, den Niederlanden und Belgien trafen am 3. November aufeinander um ihre Kräfte zu messen- und darunter drei Langener Nikolaos Nikas, Florian Kafka und Frederik Schenko. Niko sammelte hier erste Junioren-Erfahrungen im internationalen Umfeld. Er kann sich über einen 112. Platz freuen.
Es war ein starkes Feld mit über 120 Teilnehmern. Umso erfreulicher, dass es sowohl Frederik als auch Florian gelang, die Vorrunde und auch die Zwischenrunde erfolgreich zu absolvieren und sich somit für die Runde der letzten 72 zu qualifizieren. Im 128 KO trafen beide auf sehr starke Gegner, die schon sehr viel internationale Erfahrung aufzuweisen haben. Hier unterlag Frederik mit 15:08 in einem sehr schnellen Gefecht und sicherte sich damit den 67. Platz
Florian erreichte mit seinem 15:4 Sieg die Runde der letzten 64. Dort traf er auf den Fünftplatzierten, dem er an Schnelligkeit noch deutlich unterlegen war. Dementsprechend musste er dieses Gefecht abgeben. Resultat: Platz 64 und der erste Punkt auf der deutschen Juniorenrangliste!


Kurze Pause nach der Vorrunde: Florian , Niko und Frederik (von links nach rechts)


Internationales Turnier "Münchner Kindl"

Frederik Schenko im ersten Drittel

Zu Beginn der Herbstferien fuhr Frederik Schenko nach München, um sich dort mit Fechtern aus ganz Europa zu messen. Die Konkurrenz war stark - fast 180 Jungfechter haben sich eingefunden
Nach einer sehr guten Vor- und Zwischenrunde mit nur drei (knappen) Niederlagen war Frederik auf den vierzigsten Platz gesetz. Ein sehr schönes Ergebnis, mit dem er vorher nicht unbedingt gerechnet hat.
Leider zeigte er in dem darauf folgenden Gefecht der Direktausscheidung Nerven, so dass er dieses knapp mit 13:15 verlor. In der Endabrechnung bedeutet dies den 66. Platz. Super gefochten!




Starker Auftritt der Langener beim FTV-Pokal in Frankfurt

Eleonore Pühl und Frederik Schenko erkämpfen sich Pokale

einige Langener Teilnehmer am zweiten Tag des FTV-Pokal: Sarah Lührmann (16), Eleonore Pühl (3), Nikolaos Nikas (8), Florian Kafka (5) und Frederik Schenko (1) (von links nach rechts, es fehlen Katharina Fafflok (24) und Viktoria Bremer (22))

Es war wieder ein sehr schöner Event, der diesjährige FTV Pokal in Frankfurt bei dem Katharina Fafflok und Viktoria Bremer ihre erste Turniererfahrung sammeln konnten.

Eleonore (Zweite von rechts) bei der Siegerehrung


Überaus erfreulich ist das Abschneiden der Langener beim diesjährigen FTV-Pokal in Frankfurt. Neben einigen sehr guten Platzierungen (so wurde Nikolaos Nikas bei den Junioren 7. und Florian Kafka im gleichen Wettkampf 5.) gingen dieses Mal auch drei Pokale nach Langen: Frederik Schenko gewann beim den Junioren - nachdem er sich am Vortag schon den dritten Platz bei der A-Jugend gesichert hatte. Und Eleonore Pühl wurde in einem sehr starken Teilnehmerfeld Dritte bei den A-Jugendlichen.
Gratulation und weiter so!

Frederik mit dem errungenen Pokal




Florian Kafka Vize-Hessenmeister im Florett der Junioren

Hessische Meisterschaften in Hanau - Frederik Schenko in der Finalrunde

Am 12. Juli fanden sich fünf Langener Fechter in Hanau ein, um beim Kampf um die Junioren Hessentitel mitzumischen: Florian Kafka, Frederik Schenko, Daniel Einenkel und Nikolaos Nikas bei den Herren und Eleonore Pühl als einzige Langener Dame.
Eleonore lieferte in der Vorrunde eine sehr anständige Leistung und war vor der KO-Runde auf dem 12. Platz gesetzt.
Hier verlor sie leider ihren Hoffnungslauf gegen Clara Missbach aus Dörnigheim. So hieß es auch bei der Endabrechnung Platz 12 - auf den sie sehr stolz sein kann. Die Vorrunde bei den Jungs lief teilweise sehr gut: Florian schloss hier mit einem vierten Platz ab, Frederik landete auf Platz 8.
Daniel liefert ein sehr starkes Vorrundengefecht mit zwei Siegen (unter anderem auch gegen einen der besten Fechter in Hessen - Tomasso Prati aus Darmstadt). Leider hatte er etwas Pech und schied denkbar knapp nach der Vorrunde aus (Platz 18). Niko erreichte Platz 22.
Im anschließenden KO-Gefecht mussten sowohl Fredrik als auch Florian in den Hoffnungslauf. Hier traf Frederik wieder auf Philipp Link aus Wiesbaden. Es war ein spannendes Gefecht, dass dieses Mal haarscharf zu Gunsten von Fredrik ausging.
Auch Florian gewann seinen Hoffnungslauf und so zogen die beiden Langener gemeinsam in die Finalrunde der letzten acht ein.
Ab hier lief für Florian alles super: 15:5 gegen Lukas Wagner aus Neu-Isenburg und 15:14 gegen Nils Meinhardt aus Dörnigheim ließen ihn das Finale erreichen. Dort traf er auf Morris Münzer aus Darmstadt - und war schon sichtbar mit seinen Kräften am Ende.
Daher musste er seine anfängliche Führung bald abgeben und sich Morris geschlagen geben - überglücklich mit seiner Silbermedaille!
Frederik unterlag in der Finalrunde Nils Meinhardt mit 15:6 und erreichte damit einen ausgezeichneten 7. Platz!




Hugo Ehlen Turnier in Maintal

Florian Kafka auf dem fünften Platz, Eleonore Pühl in der Finalrunde

Am 6. Juli ging die neue Saison für die Fechter der Junioren los. Das erste Turnier war das Hugo-Ehlen-Turnier in Maintal/Dörnigheim. Mit dabei waren Fredrik Schenko und Florian Kafka sowie Eleonore Pühl von der Fechterschaft des TVL.
Nach der schon sehr abenteuerlichen Anreise (an dem Tag war Ironmen in Frankfurt, so dass sehr viele Zufahrtsstraßen gesperrt waren) konnte das Turnier mit etwas Verspätung starten.
Die Vorrunde bei den Jungs lief sehr gut: Florian schloss hier mit einem dritten Platz ab, Frederik landete auf Platz 8. Auch das anschließende KO-Gefecht lief für Florian glatt und er kam sauber in der Runde der letzten 8. Frederik hatte hier leider etwas Pech. Er schied im Hoffnungslauf mit 14:15 knapp gegen Philip Link aus Wiesbaden aus und wurde im Gesamtklassement 10.
Auch Florian traf in der Finalrunde auf Philip Link. Hatte er in den letzten Turnieren hier meistens den Sieg davongetragen, musste er sich dieses Mal knapp geschlagen geben, In der Endabrechnung bedeutete dies einen fünften Platz für ihn.
Auch Eleonore startete gut in das Turnier und war nach der Vorrunde auf Platz 9. In den KO-Gefechten konnte sie sich noch einmal steigern, so dass auch sie in die Finalrunde der letzten Acht einzog. Hier musste sie sich allerdings der späteren Turniersiegerin geschlagen geben und beendete das Turnier als achte. Ein super Erfolg in ihrem ersten aktiven Fechtjahr!




Hessische Mehrkampfmeisterschaft 2014 in Alsfeld

Vier Hessentitel und drei weitere Plätze auf dem Siegertreppchen für die Langener Fechter

Am 5. Juli hatten die Langener Fechter wieder die Gelegenheit zu zeigem, dass sie nicht nur fechten können: Bei den Mehrkampfmeisterschaften in Alsfeld nahmen Sari Hoffmann, Valentin Hasche, Björn Hau, Florian Kafka, Max Anton Schubert, Daniel Krez und Wulf Jonen an und traten gegen andere Sportler in den Disziplinen Schießen, Kugelstossen, Fechten, Laufen (Kurz- oder Mittelstrecke) und Schwimmen an. Der Wettkampf war gleichzeitig Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September. Hierfür mussten 36 Punkte erreicht werden.
Am Ende des Tages gab es vier Hessentitel für den TVL: Sari Hoffmann, Valentin Hasche, Florian Kafka und Max Anton Schubert. Über Silber freuten sich Daniel Krez und Wulf Jonen und Björn Hau konnte sich eine Bronzemedaille sichern.
Außerdem haben sich in diesem Wettkampf Sari, Florian, Max und Wulf für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.






Drei neue Fechter und ein weiterer Obmann für den TV Langen

Katharina Fafflok, Victoria Bremer und Jorina Bolle dürfen jetzt für den TV antreten und Florian Kafka juriert

Die Fechterschaft im TV 1862 Langen e.V. gratuliert Katharina Fafflok, Victoria Bremer und Jorina Bolle zur bestandenen Turnierreifeprüfung. Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg bei euren Turnieren.
Am gleichen Wochenende hat Florian Kafka seine Prüfung zum Obmann Florett bestanden, so dass jetzt mit ihm, Sari Hoffmann und Frederik Schenko drei geprüfte Obleute für den Einsatz bei Turnieren zur Verfügung stehen.





Langener Jungefechter auf der Deutschen B-Jugendmeisterschaft Florett in Moers

Sarah Lührmann und Nikolaos Nikas mit beachtlichen Leistungen

Am 24 Mai durften gleich zwei Langener Fechter zu den Deutschen Meisterschaften der 14-Jährigen (B-Jugend älterer Jahrgang) nach Moers fahren:
Sowohl Sarah Lührmann und Nikolaos Nikas konnten sich erfolgreich durch die Qualifikationsturniere kämpfen und waren bei den jeweils fünf besten Hessen die sich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnten.
Für beide Fechter war es das erste Turnier auf diesem hohen Niveau, so dass das Hauptziel mit der Teilnahme schon erreicht war. Um so erfreulicher, dass Sarah in der Vorrunde zwei Siege für sich verzeichnen konnte. Damit landete sie im Mittelfeld auf einen tollen 36. Platz und hatte sich für die nächste Runde qualifiziert!


Sarah mit ihrer Trainerin Sari Hoffmann



Hier merkte man jedoch, dass noch die konditionelle und nervliche Stärke etwas fehlt, so dass es am Ende bei Ihrer ersten Deutschen Meisterschaft ein erfreulicher 45. Platz in der Endabrechnung wurde.

Auch Niko schlug sich beachtlich und konnte das Turnier als 58. beenden.
Wir gratulieren zu dem schönen Erfolg!



Die hessischen Fechter auf der deutschen Meisterschaft





Frederik Schenko und Florian Kafka auf der Deutschen A-Jugendmeisterschaft Florett in Quernheim

Sehr gute Platzierungen der Langener im Mittelfeld

Am Samstag, den 26. April fand die Deutsche A-Jugendmeisterschaft in Herrenflorett statt.
Dieses Jahr sind gleich zwei Langener Fechter unter den fünf besten Fechtern der aktuellen Turniersaison in Hessen und haben sich damit die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft erkämpft. So durften Fredrik Schenko und Florian Kafka die Reise nach Quernheim antreten, um sich dort mit den 96 besten Fechtern aus ganz Deutschland zu messen. Hier sind natürlich auch Sportler aus den großen Leistungszentren wie Bonn und Tauber - die vier bis fünf Mal die Woche intensiv trainieren - ganz vorne mit dabei.
Daher war hier die Langener Devise "dabei sein ist alles" - und sie haben ihre Möglichkeiten sehr gut genutzt. Nach einer vielleicht nicht ganz optimal gelaufenen Vorrunde, erreichten Beide das 128er- und dann noch das 64er-KO.
Hier trafen sie dann jedoch auf sehr starke Gegner, die es später auch in die Runde der letzten Acht schafften. Für Langen war hier Schluss.
Das Resultat ist ein sehr erfreulicher 62. Platz für Florian und ein eben so erfreulicher 55. Platz für Fredrik. Wir gratulieren!



Mannschaft der Fechterschaft des TV Langen ist Hessenmeister im Herren-Florett 2014!

Vier Langener Musketier setzen sich gegen starke Favoriten durch

Am Wochenende vom 5./6. April fanden in Oberhöchststadt die hessischen Meisterschaften im Florett statt.
Bei den Mannschaftswettkämpfen der männlichen A-Jungend meldeten sich dieses Jahr zehn Mannschaften - so viele wie nur selten. Mit dabei für den TVL waren auch Daniel Einenkel, Florian Kafka, Nikolaos Nikas und Frederik Schenko. Nach den schon sehr kräftezehrenden Einzelwettbewerb war hier das Motto "Dabei sein ist alles" - zumal in der Favoritenrolle andere Mannschaften wie der Darmstädter FC, MTV Gießen oder die TG Dörnigheim gesehen wurden.
Mit viel Spaß und Motivation gingen die Langener Jungs in die Gefechte - und standen plötzlich im Halbfinale gegen den TG Dörnigheim. An dieser Stelle erwartete jeder das Ende des Turniers, zumal der TG in seiner Mannschaft die Erst- und Zweitplatzierten des Einzelwettbewerbes hatte.
Doch leicht wollten es die Langener der Konkurrenz auch nicht machen. Sie kämpften wie noch nie und so schaffte es Frederik im vorletzten Kampf eine kleine Führung für den TV heraus zu arbeiten. Die Tafel zeigte 39:40 für den TVL, als Florian - Drittplatzierter des Einzelwettkampfs - die Bahn betrat und gegen den frisch gekürten Hessenmeister Nils Meinhardt ins Gefecht zog. Es war ein spannendes Gefecht, das bis kurz vor Ablauf der Zeit noch zu Gunsten des TVL stand. Dann setzte Meinhardt den Ausgleichstreffer: Es stand 43:43. Jetzt gab es eine Minute Verlängerung, wobei Dörnigheim der Vorteil zugelost wurde. Würde in dieser Minute kein Treffer gesetzt, hätte Dörnigheim gewonnen.
Beide Fechter waren hoch motiviert und konnten das Startkommando des Obmanns kaum abwarten. Es gab einen temporeichen spannenden Schlagaustausch, der aber nur 10 Sekunden dauerte. Dann hatte Florian die stärkeren Nerven und das nötige Quäntchen Glück und konnte den Siegtreffer setzen - Langen steht im Final!
Dort traf man auf die zweite hochfavorisierte Mannschaft, den MTV Gießen. Da Frederik hier schon mehr Erfahrung mit dem starken Gießener Schlusskämpfer Aeneas Günther hatte, war die Entscheidung des Teams, dass Frederik den finalen Kampf übernimmt.
Diesmal leistete Florian die Vorarbeitet und konnte für Frederik aus einem 35:32 Rückstand noch eine Zwei-Punkte-Führung (38:40) erkämpfen. Mit diesem dünnen Polster ging Frederik in den Endkampf. Es war ein sehr schnelles, sehr dynamisches Gefecht, bei denen auf beiden Seiten einige schöne Aktionen und Treffer zu sehen waren. Etwa 45 Sekunden vor dem Ende konnte Aeneas das Polster des TVL auflösen, es stand 44:44. Da ein Mannschaftsgefecht mit 45 Treffern endet, war der nächste Treffer der entscheidende. Das wussten natürlich beide Kämpfer und dementsprechend ging es zur Sache. Es war ein schöner Schlagabtausch, bei dem doch schließlich Frederik der Sieger blieb: Kurz vor Ablauf der Zeit geschah das, womit niemand gerechnet hatte: Frederik setzte den entscheidende Treffer.

Damit ist die Mannschaft des TVL Hessenmeister 2014 und außerdem für die deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2015 qualifiziert. Dann leider ohne Florian. Für ihn war es das letzte Jahr in der A-Jugend. Er steigt altersbedingt zu den Junioren auf.
Aber der TVL hat ja einigen starken Nachwuchs - man darf also auf das nächste Jahr gespannt sein.


Erschöpft aber glücklich - die Mannschaft des TV: Daniel Einenkel, Florian Kafka, Nikolaos Nikas und Frederik Schenko (von links nach rechts)





Starke Leistungen des TV Langen bei der Hessischen-Florett-Meisterschaft 2014

Sarah Lührmann und Florian Kafka freuen sich über Bronze

Am Wochenende vom 5./6. April fanden in Oberhöchststadt die hessischen Einzel-Meisterschaften im Florett statt. Los ging es am Samstag mit der A-Jugend der Damen und Herren. Beide Wettbewerbe waren stark besetzt und auch zahlenmäßig waren viele Teilnehmer am Start. So konnte zum Beispiel die männliche A-Jugend (Jahrgang 99 bis 97; B-Jugend mit den Jahrgängen 2000 und 2001 ist startberechtigt) über vierzig Teilnehmer verzeichnen. Seitens der Fechterschaft Langen waren sechs Recken am Start: bei den Damen Sarah Lührmann (Jg. 2000) und Eleonore Pühl (Jg. 99), bei den Herren Florian Kafka (Jg. 97), Frederik Schenko (Jg. 98), Daniel Einenkel (Jg.99) und Nikolaos Nikas (Jg. 2000). Gefochten wurden Rundengefechte in sechser oder siebener Gruppen, nach denen platziert wurde und im Anschluss daran die Direktausscheidung. Wer hier verliert, ist draußen - einen Hoffnungslauf wie bei den jüngeren Jahrgängen gibt es nicht.




Teilnehmer des A-Jugendturniers: Daniel Einenkel, Florian Kafka, Sarah Lührmann, Nico Nikas, Fredrik Schenko und Eleonore Pühl (von links)


Nach den Platzierungsrunden waren die Langener alle auf Plätzen unter den ersten zwanzig. Eleonore, Florian und Frederik sogar unter den ersten zehn. Bei der Direktausscheidung konnten alle Ihre Platzierungen im Wesentlichen halten, Florian gelang es sogar, sich ein gutes Stück nach vorne zu Arbeiten. So stand er nach einigen siegreich absolvierten Gefechten schließlich im Halbfinal. Dort traf er auf Leon Hepp, der in seiner Altersklasse deutscher Vizemeister ist. Ein Gegner also, den man gar nicht überschätzen kann. Lange sah es aus, als könne Florian hier den Sieg davon tragen, da er zunächst deutlich führte. Doch dann besann sich Leon auf seine fechterischen Stärken. Das Gefecht wurde sehr spannend und es wurden einige sehr schöne Aktionen und Treffer auf beiden Seiten gezeigt. Schlussendlich hatte Leon noch das Quäntchen Glück, das man hier manchmal auch braucht und das Gefecht ging nach Ablauf der Zeit 8 zu 7 für ihn aus. Etwas schade, aber dennoch freute Florian sich sehr - zumal er sich mit diesem Ergebnis - wie zuvor schon Frederik, Niko und Sarah - direkt für die Ende April und Ende Mai statt findende deutschen Meisterschaften qualifiziert hat!




Glücklich über seinen dritten Platz und die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft: Florian Kafka


Am nächsten Tag ging es weiter: Diesmal waren acht Fechter für den TV Langen am Start. Wieder konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Auch eine Medaille war wieder dabei: Sarah Lührmann konnte sich im Viertelfinale erfolgreich gegen ihre Darmstädter Gegnerin durchsetzen. Im Halbfinale traf sie wieder auf eine Darmstädterin - Elin Mayer. Diese hat schon einige Jahre mehr Fechterfahrung vorzuweisen und so war es nicht sehr erstaunlich, dass sich Sarah ihr nach einem starken Gefecht geschlagen geben musste. Dennoch bleibt die Freude über eine Bronzemedaille und die schon vor diesem Turnier sichere Qualifikation für die deutschen Meisterschaften!


Fährt zur deutschen Meisterschaft: Sarah Lührmann mit ihrer gerade errungenen Bronzemedaille


Und noch einer hat mit diesem Turnier das Ticket zu der deutschen Meisterschaft sicher in der Tasche: Nikolaos Nikas war schon vor dem Turnier auf einem Qualifikationsplatz und es hätte sehr viel schief gehen müssen, damit er diesen verliert. Ging es aber nicht - im Gegenteil. Niko kämpfte sich nach einer super Vorrunde und einigen klar gewonnenen Gefechte der Direktausscheidung bis in die Finalrunde durch. Dort traf er auf Leon Hepp vom TG Dörnigheim. Dieser wurde bei der letzten deutschen B-Jugendmeisterschaft zweiter - und dennoch kann man nicht sagen, dass Niko bei diesem Gefecht chancenlos war! Er setzte einige schöne Treffer, musste sich dann jedoch geschlagen geben. Auf jeden Fall eine super Leistung!



Hier die kompletten Ergebnisse der zwei Tage:

  • Herrenflorett A-Jugend:
    • Florian Kafka: Platz 3
    • Frederik Schenko: Platz 11
    • Nikolaos Nikas: Platz 13
    • Daniel Einenkel: Platz 18

  • Damenflorett A-Jugend:
    • Eleonore Pühl: Platz 9
    • Sarah Lührmann: Platz 18

  • Herrenflorett B-Jugend, Jahrgang 2000:
    • Nikolaos Nikas: Platz 8
    • Max Anton Schubert: Platz 15

  • Damenflorett B-Jugend, Jahrgang 2000:
    • Sarah Lührmann: Platz 3

  • Herrenflorett B-Jugend, Jahrgang 2001:
    • Pascal Lupo: Platz 12
    • Alexander Ruppe: Platz 18

  • Herrenflorett Schüler, Jahrgang 2002:
    • Alexandros Exarchos: Platz 12
    • Valentin Hasche: Platz 18







Weinheimer Ranglistenturnier mit internationaler Beteiligung

Langener Fechter sammeln Turniererfahrung in stark besetztem Umfeld

Am Wochenende vom 15./16. März haben sich insgesamt 8 Langener Fechter und Fechterinnen der Herausforderung gestellt. Aufgrund der wenigen verbleibenden Turniere und somit der Möglichkeit Punkte für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu sammeln, war dieses Turnier mit einem sehr starken Teilnehmerfeld bestückt. 3 Landesverbände aus Deutschland haben das Turnier in Weinheim zum Ranglistenturnier auserkoren. Zusätzlich bestritten unter anderem Teilnehmer aus Russland, Slowenien, Israel und Singapur den Wettkampf.

Gestartet hat Valentin Hasche am Samstagvormittag mit dem 2002er Schülerjahrgang. Valentin absolvierte eine annehmbare Vorrunde und platzierte sich im 38-Mann starken Teilnehmerfeld auf dem 27. Platz. In der darauf folgenden Zwischenrunde konnte sich Valentin mit nur einem Sieg nicht für den weiteren Turnierverlauf qualifizieren und schied als 25er aus.
Im Anschluss an die Wettkämpfe der älteren Schüler-Jahrgänge stellten sich unsere Turnierneulinge Alexander Seibel und Anton Kablitz (beide 2004) dem Teilnehmerfeld aus St. Petersburg, Tauberbischofsheim, Samorin oder Heidelberg. Die in der Vorrunde angetroffenen Gegner waren für die bisher noch unerfahrenen Langener Fechter eine zu starke Herausforderung und so mussten sich Alexander und Anton mit keinem Sieg, aber einigen schönen Treffern den Mitstreitern geschlagen geben.



Am Sonntag waren die B-Jugendlichen der Jahrgänge 2000 und 2001 an der Reihe. Sarah Lührmann (2000) bestreitet in diesem Jahr ihre erste Fechtsaison und konnte bereits auf einigen Hessischen Ranglistenturnieren eine erfolgreiche Bilanz vorzeigen. Auch an diesem Tag hat Sarah mit 3 Siegen in der Vorrunde eine beachtliche Platzierung im vorderen Teilnehmerfeld erreichen können. In der darauf folgenden Zwischenrunde musste Sarah jedoch leider mit Leistungseinbußen kämpfen und konnte ihre Siegesserie aus der ersten Runde nicht fortsetzten. Schlussendlich landete Sarah Lührmann als bestplatzierte Hessische Fechterin auf dem 19. Platz.

Nikolaos Nikas und Max Schubert waren im 2000er Jahrgang für den Wettkampf gemeinsam mit 38 weiteren Mitstreitern gemeldet. Nachdem Max in einer sehr starken Runde antreten musste und sich den deutlich erfahreneren Fechtern aus dem Ausland geschlagen geben musste, erreichte Niko mit 2 Siegen die nächste Runde. In der darauf folgenden Zwischenrunde konnte Niko seine guten fechterischen Leistungen aufgrund von Konzentrationsschwächen leider nicht weiter erfolgreich umsetzten, sodass er mit nur einem Sieg die nächste Runde erreichte, jedoch weit hinten platziert wurde. Schlussendlich musste sich Niko dem auf Platz 13 gesetzten Anton Klein mit einem 5:10 geschlagen geben. Und schied mit einem Platz 21 aus dem Wettkampf aus.
In der Altersklasse der B-Jugend (2001) stellten sich Niklas Rappl und Pascal Lupo der leistungsstarken Konkurrenz. Auch wenn das Leistungsniveau dieser Fechter durch viel Training bereits angewachsen ist, so mussten sich Niklas und Pascal in der ersten Runde leider den Mitstreitern beugen.

Nach vielen spannenden Gefechten und einem sehr gut organisierten Turnierwochenende können alle Langener Fechter sehr stolz auf sich sein. Auch wenn die Ergebnisse nicht durchweg positiv dargestellt werden können, so konnte jeder unserer Fechter viele Erfahrungsmomente sammeln. Ein solch hoch aufgesetztes Turnier mit diesem starken Teilnehmerfeld und das noch kurz vor den Deutschen Meisterschaften ist eine große Herausforderung. Die Fechter des TVLangens haben sich dieser gestellt und mit teils sehr guten Leistungen überzeugen können.




Jahreshauptversammlung der Fechtabteilung am 28.02.2014

Nachdem die Abteilungsleiterin die anwesenden Mitglieder begrüßt und die jeweiligen Berichte verlesen wurden, haben die Mitglieder den Vorstand einstimmig entlastet.
Im Zuge der notwenigen Neuwahlen stellt sich die Abteilung für das Jahr 2014 wie folgt auf:

  • Abteilungsleiter: Sari Hoffmann

  • Stellv. Abteilungsleiter: Julia Manowski

  • Sport- und Jugendwart: Sari Hoffmann

  • Kassenwart: Wolfgang Dittmar

  • Beisitzer Kasse: Frederik Schenko

  • Kassenprüfer: Frank Hellenthal und Michael Schmidt

  • Pressewart: Cornelia Kafka

  • Waffenwart: Florian Kafka

Hinweis: Aufgrund der massiven Probleme im Finanzbereich der Abteilungen, der hohen Trainerkosten und der geringen Zuschüsse seitens der Stadt und des Hauptvereins wurde einem Antrag auf Erhöhung der Abteilungsbeiträge einstimmig zugestimmt.
Ab Ende März 2014 bzw. zum 01.04.2014 wird daher der Abteilungsbeitrag auf 6 € pro Monat angehoben.

Der Vorstand bitte dies bei der Überweisung des monatlichen Betrages entsprechend zu berücksichtigen. Der Vorstand der Fechtabteilung freut sich auf das kommende Jahr und wünscht bei allen Turnieren viel Erfolg!






Sieben Langener Fechter kämpfen um die Goldene Maske

Sarah Lührmann und Nikolaos Nikas holen sich Edelmetall

Um es vorweg zu nehmen: Sarah und Niko waren knapp davor, sich den Titel zu holen. Sarah wurde in ihrem Wettkampf (B-Jugend Jahrgang 2000) zweite und Niko sicherte sich bei dem gleichen Wettkampf der Herren die Bronzemedallie. Herzlichen Glückwunsch - super gemacht!
Insgesamt können aber alle Langener sehr zufrieden sein: Allen gelang eine Platzierung unter den ersten 20.
Bei seinem ersten Aktiveturnier wurde Fredrik Schenko 10. und verpasste damit - genau wie Valentin Hasche als 12. bei den 2002er-Schülern - nur knapp die Finalrunde. Im Wettkampf von Niko trat noch Max Anton Schubert an, der einen schönen 14. Platz erreichte. Auch die B-Jugendlichen des Jahrgangs 2001 freuten sich über Ihre Platzierungen: Pascal Lupo 16., Daniel Krez 17., Alexander Ruppe 18.
Weiter so!



Sarah Lührmann knapp am Podest vorbei

Neun Langener Fechter beim renomierten Darmstädter Merck-Cup

Bei dem wie immer super organisierten und gut besuchten Darmstädter Turnier stellten sich diemal neun Langener Fechter der Konkurrenz zum sportlichen Wettkampf auf der Plangue. Für Niklas Rappl war es das erste Turnier nach der erst im Januar abgelegten Turnierreifeprüfung.
Als Betreuer und Obmänner waren Florian Kafka, Frederik Schenko und Malte Pieper mit von der Partie.
Am erfolgreichsten war Sarah Lührmann an diesem Tag: Sie erreichte in der weiblichen B-Jugend des Jahrgangs 2000 den vierten Platz und hat somit die Medaillienränge nur knapp verpasst.
Aber auch unsere Jungs schlugen sich in den jeweiligen, immer sehr stark besetzten Teilnehmerfeldern sehr gut. Nikolaos Nikas wurde in der männlichen B-Jugend des Jahrgangs 2000 12. und hat somit die Finalrunde nur um einen Sieg verpasst. Im gleichen Wettkampf kamen Lukas Czech auf Platz 16 und Max Anton Schubert auf den 19. Platz.
Bei den ein Jahr jüngeren Recken (männliche B-Jugend Jahrgang 2001) wurde Pascal Lupo 18., Alexander Ruppe 20. und Niklas Rappl konnte neben viel Erfahrung und einigen gesetzten Treffern bei seinem ersten Turnier auch einen schönen 21. Platz vorweisen.
Bei unseren jüngsten Teilnehmern (Schüler Jahrgang 2002) wurde Valentin Hasche 16. und Alexandros Exarchos 18. Valentin belegte nach der Vorrunde noch den 12. Platz, nur haben dann leider die Kräfte nachgelassen. Gute Perspektiven also für die Zukunft!



Fünf neue Fechter für den TV Langen

Erfolgreiche Turnierreifeprüfung in Offenbach - alle Langener haben bestanden

Die Fechterschaft im TV 1862 Langen e.V. gratuliert Alexander Seibel, Anton Kablitz, Dennis Kisters, Kenan Herth und Niklas Rappl zur bestandenen Turnierreifeprüfung. Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg bei euren Turnieren.





Viel Spaß und gute Laune beim Jahresabschlussfeier der Jugend

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier und aktionsreiches Mannschaftsturnier

Weitere Bilder des Turniers und der anschliessenden Feier sind in der Bildergalerie zu finden






Zwei Langener beim renomierten internationalen Turnier in München im vorderen Drittel

Florian Kafka und Fredrick Schenko zeigten eine starke Leistung in München

180 Fechter aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Großbritanien, Franreich, Polen und den USA trafen sich am Wochenend vom 12. Oktober 2013 in München um ihr Können auf der Planche zu messen. Mit dabei auch zwei Langener: Florian Kafka und Fredrick Schenko.

Florian zeigte eine überzeugende Leistung und konnte sich nach der Vor- und der Zwischenrunde über einen 37. Platz auf der Setzliste freuen. Während er im 128er-KO noch souverän gegen einen Fechter aus den USA gewann musste er sich beim Schlagabtausch der letzten 64 seinem Gegner, der schon über einige Erfahrung mehr und einem sehr ausgereiften Fechtstil verfügte geschlagen geben. So blieb am Ende für Ihn ein sehr erfreulicher 43. Platz im Gesamtklassement.

Fredrick war nach den Rundegefechten im Mittelfeld und rollte von da das Feld quasi von hinten auf. Im 128er-KO besiegte er einen vierzig Plätze vor ihm gesetzten Fechter und zog somit auch in die Runde der letzten 64 ein. Hier musste er sich dem sehr erfahrenen Alexander Bappert aus Frankenthal geschlagen geben. In der Endabrechnung heißt das für ihn Platz 62!

Mit diesem sehr schönen Erfolg konnten sich die beiden Langener auch Punkte auf der deutschen Rangliste sichern und gehören somit zu den 60 besten A-Jugend Fechtern in Deutschland! Wir gratulieren!



Nikolaos Nikas und Sarah Lührmann in der Runde der letzten Acht

Langener zeigten sehr gute Leistung beim TFC-Cup in Hanau

Bei dem diesjährigen TFC-Cup in Hanau erreichten zwei Langener die Runde der letzten Acht: Sarah Lührmann konnte das Turnier in der weiblichen B-Jugend (älterer Jahrgang) mit einem sechsten Platz abschließen, Niko Nikas erreichte bei den männlichen Fechtern des gleichen Jahrgang bei fast 30 Fechtern den 8. Platz. Wir gratulieren!

Eine sehr gute Leistung zeigen auch die anderen Fechter in der gleichen Alterklasse (Julian, Max Anton Schubert und Lukas Czech) und die jüngeren Fechter des älteren Schülerjahrgangs (Valentin Hasche und Alex Exarchos), die neben sehr viel Erfahrung auch wichtige Punkte auf der hessischen Rangliste für sich verzeichnen konnten.



Florian Kafka und Frederik Schenko vom Turnverein Langen stellen Gegner in den Schatten

Großer Erfolg beim FTV-Pokal in Frankfurt

Die Fechter des Turnvereins Langens kehrten mit einmal Gold und Silber vom 21. Internationalen Fechtturnier um den FTV-Jugendpokal 2013 in Frankfurt nach Langen zurück.

Der erste Turniertag begann mit der Altersklasse der Junioren (1999-1994) im Florettfechten. Florian Kafka (1997) und Frederik Schenko (1998) konnten die Vorrunde erfolgreich meistern und eilten in den Direktausscheidungen von Sieg zu Sieg. Nachdem Frederik Schenko seinen Vereinskameraden Florian Kafka in der Runde der letzten 16 noch besiegt hatte, musste er sich in der Runde der letzten Acht dem späteren Turniersieger Florian Kafka geschlagen geben und landete im Endergebnis auf einem guten 8ten Platz.

Florian konnte seine Siegesserie durch Gefechte gegen Philip Link vom Wiesbadener FC und das Finalgefecht gegen Florian Plesker von TV Neu-Isenburg fortsetzten und sicherte sich damit den Turniersieg.



Auch am folgenden Tag waren sechs Langener Fechter in der Altersklasse der A-Jugend (2001-1997) am Start.

Das Turnier war, wie bereits am Vortag, mit einem starken Teilnehmerfeld besetzt. 33 Fechter stellten sich der Herausforderung und gingen mit viel Elan an den Start. Alle langener Fechter absolvierten die Vorrunde erfolgreich, wobei Frederik Schenko einen hervorragenden Start hatte und sich nach der ersten Runde auf Platz 3 der Setzliste wiederfinden konnte. Auch der Turniersieger vom Vortag, Florian Kafka, zeigte eine gute Leistung und setzte sich auf Platz 7 nach der Vorrunde fest.

Innerhalb der folgenden Direktausscheidung mussten sich leider vier Langener Fechter den weitaus turniererfahrenderen Fechtern geschlagen geben, sodass nur Florian und Frederik die Runde der letzten 16 erreichen konnten. Nach einem erfolgreichen Einzug der Fechter des TV Langens in die Finalrunde kam es erneut zu einem Aufeinandertreffen zwischen Florian Kafka und Frederik Schenko. An diesem Tag zeigte Frederik die stärkeren Nerven, sicherte sich den Sieg gegen Florian und zog nach einem weiteren Sieg gegen Lukas Wagner vom TV Neu-Isenburg in das Finale ein.

Nils Meinhard vom TG Dörnigheim konnte sich zu Beginn mit einem großen Abstand in Führung bringen (12:5), jedoch zeigte Frederik Schenko ab sofort starke Leistungen. Nach einer wahnsinnigen Aufholjagd bei der Frederik wieder auf einen Punktestand von 13:12 herankommen konnte, musste er sich jedoch mit einem Endergebnis von 15:13 geschlagen geben.



Die weiteren Platzierungen des TV Langenes: Frederik Schenko (1998) 2. Platz, Florian Kafka (1997) 7. Platz, Nikolaos Nikas (2000) 18. Platz, Daniel Einenkel (1999) 23 Platz, Julian Matanovic (2000) 24. Platz, Malte Pieper (1997) 26. Platz. Wir freuen uns über die hervorragende Leistung unserer Fechter!!!



Hinten: Daniel Einenkel, Florian Kafka, Nikolaos Nikas

Vorne: Julian Matanovic, Malte Pieper, Frederik Schenko





Hessenmeisterschaften in Florett der Junioren in Frankfurt

Florian Kafka in der Finalrunde!

Am 15. September fanden die diesjährigen Hessenmeisterschaften der Junioren (17 bis 20 Jahre, Jüngere dürfen starten) in Frankfurt statt.

Hier erreichte Florian Kafka nach einer super gefochtenen Vorrunde und einer sehr gut verlaufenen Direktausscheidung das Finale der letzten Acht!

Hier musste er sich jedoch dem sehr stark kämpfenden Aeneas Günther aus Gießen nach einem engen Gefecht geschlagen geben, so dass er in der Endabrechnung auf dem siebten Platz landete.
Auch Frederick Schenko zeigte eine gute Leistung, musste sich aber am Ende des Tages mit dem 18. Platz begnügen.





Elf Langener bei den diesjährigen Hessenmeisterschaften in Florett mit dabei

Valentin Hasche und Pascal Lupo erreichen die Finalrunde in den Schülerwettkämpfen!

Die diesjährigen Hessenmeisterschaften in Florett fanden am Wochenende vom 20/21. April in Neu-Isenburg statt. Die Langener Fechterschaft war diesmal mit 11 Fechtern sehr stark vertreten. Zudem kämpfte Frederick Schenko in einer Startgemeinschaft mit drei Gießenern auch im Mannschaftswettkampf mit. Hier erzielten die Startgemeinschaft den dritten Platz!
Die B-Jugendlichen waren auch für das Turnier der A-Jugend startberechtigt. So nutzen auch einige Langener die Gelegenheit sich gegen teilweise bis zu fünf Jahre ältere Fechter zu erproben. Alle erreichten zumindest die zweite Runde. Ein schöner Erfolg!

Am Besten liefen die Einzelwettkämpfe für Valentin Hasche beim mittleren Schülerjahrgang und für Pascal Lupo im Wettkampf der älteren Schüler.
Beide erreichten die Finalrunde. In der Endabrechnung war dies für Beide ein erfolgreicher achter Platz.

Aber auch die weiteren Platzierungen können sich sehen lassen:

  • Alexandros EXARCHOS (ebenfalls mittlerer Schülerjahrgang): 9. Platz - und damit leider knapp am Finale vorbei
  • Alexander RUPPE (älterer Schülerjahrgang): 14. Platz
  • Julian MATANOVIC (jüngere B-Jugend): 10. Platz bei der B-Jugend und 32. bei der A-Jugend
  • Nikolaos NIKAS (jüngere B-Jugend): 13. Platz und 29. bei der A-Jugend
  • Joshua RUDDOCK (jüngere B-Jugend): 14. Platz
  • Max Anton SCHUBERT (jüngere B-Jugend): 16. Platz
  • Lukas CZECH (jüngere B-Jugend): 20. Platz
  • Daniel EINENKEL (ältere Schüler): 9. Platz. Hier entschied ein einziger Treffer gegen Daniel über den Einzug in die Finalrunde! Bei dem A-Jugend-Turnier wurde er 20.
  • Frederick SCHENKO (A-Jugend): 9. Platz
Viele der Gefechte gingen sehr knapp zu ungunsten der Langener aus. Hier ist also mit weiterem Fleiß und einem Quentchen Glück und Coolness an der richtigen Stelle noch sehr viel Potential. Somit freuen sich alle auf die nächste Möglichkeit zum Kräftemssen.



Goldene Maske von Maintal

Julian MATANOVIC unter den letzten acht!

Am Wochenende vom 9./10. März fanden sich acht Langener zur "Goldenen Maske von Maintail" ein, um sich mit Gleichaltrigen zu messen.

Am erfolgreichsten war dabei dieses Mal Julian Matanovic, der wirklich sehr schön focht und über sich selbst hinauswuchs. Nach der Vorrunde noch auf Platz 14 steigerte er sich bei der Direktausscheidung mit Hoffnungslauf so sehr, dass er mit zwei sicher gewonnen Gefechten so sehr, dass er die Finalrunde der letzten Acht erreicht. Dort traf er auf den späteren Turniersieger Gwendal Rabillar aus Geißen und musste sich diesem nach einem harten Gefecht geschlagen geben. Glückwunsch Julian!

Die weiteren Platzierungen:

  • Daniel Einenkel (ältere B-Jugend): 10. Platz
  • Nikolaos Nikas (jüngere B-Jugend): 16. Platz
  • Joel Lagally (jüngere B-Jugend): 19. Platz
  • Alexander Ruppe (ältere Schüler) punktgleich mit Daniel Krez auf Platz 20
  • Valentin Hasche (mittlere Schüler) punktgleich mit Louis Rühl auf Platz 22




Merck-Innovation-Cup in Darmstadt

Nikolaos Nikas erreicht die Finalrunde!

Bei dem diesjährigen Turnier in Darmstadt nahmen insamt 9 Langener Fechter teil. Für drei von ihnen - Lukas Czech, max Anton Schubert und Carl-Ludwig von Langen Keffenbrinck - war es das erste Turnier nach erfolgreich bestandener Fechtreifeprüfung. Außerdem unterstützten zwei unserer "Großen" (Frederick Schenko und Florian Kafka) die Veranstaltung als Obmänner.
Vorab zunächst einmal ein Lob an die Turnierleitung: Die beiden Tage waren super organisiert!

Auch die gezeigten Leistungen der Langener waren überzeugend. Besonders hervorzuheben ist hier Nico Nikas in der männlichen B-Jugend Jg. 2000, der sich sehr erfolgreich durch die Vorrunde und die Direktausscheidung mit Hoffnungslauf schlug und somit in das Finale der letzten acht erreichte. Schließendlich musste er sich im Viertelfinale Tim Neubauer aus Dörningheim geschlagen geben. In der Endabrechnung bedeutet dies einen hervorragenden sechsten Platz!
Im gleichen Wettkampf wurde Julian Natanovic 12., Lukas Czech belegte den 14. und Max Anton Schuber den 18. Platz.

Bei der B-Jugend im Jahrgang 99 belegte Daniel Einenkel einen sehr guten 11. Platz und bei den Schülern beendeten im Jahrgang 2001 beendeten Carl-Ludwig von Langen Keffenbrinck als 14. und Daniel Krez als 15. das Turnier.

Auch unsere Jüngsten (Schüler Jahrgang 2002) schlugen sich gut. So kam Valentin Hasche auf den 11. und Louis Rühl auf den 12. Platz.


Weitere Bilder hiervon sind in der Bildergalerie zu finden





Jahreshauptversammlung der Fechter am 27.02.2013 - Sari Hoffmann neue Abteilungsvorsitzende

Bei den Neuwahlen wurde Sari Hoffmann einstimmig für das nächste Jahr zum Abteilungsleiter gewählt. Sie löst damit Robert Kunz ab. Neuer Kassenprüfer ist Frank Hellenthal. Ansonsten ergaben die Wahlen keine Änderungen der bisherigen Verantwortlichkeiten.

Danach ist folgender Abteilungsvorstand im Amt:

  • Abteilungsleiter: Sari Hoffmann
  • Vertreterin: Julia Manowski
  • Sport- und Jugendwartin: Sari Hoffmann
  • Kassenwart: Wolfgang Dittmar
  • Kassenprüfer: Frank Hellenthal und Ralph Hellenthal
  • Waffenwart: Florian Kafka
  • Pressewart: Alexander Höhme





Turnierreifeprüfung in Offenbach - sechs Langener Jungfechter mit dabei

Wir gratulieren unseren Fechtern: Carl-Ludwig von Langen Keffenbrinck, Alexander Ruppe, Max Anton Schubert, Eleonore Pühl,Friedrich Pyttel und Lukas Czech herzlich zu ihrer am 26. Januar bestandenen Turnierreifeprüfung.
Insgesamt 88 angehende hessische Fechter von jung bis alt, traten in Offenbach zu den theoretischen und praktischen Tests an. Anschließend wurde der Nachmittag mit der Übergabe des Fechtpasses gekrönt und damit die Grundlage für eine erfolgreiche Fechtkarriere gelegt.
Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg bei allen zukünftigen Gefechten.





Friesenkämpfer des TVL bei Sportlerehrung ausgezeichnet

Sari Hoffmann erhält Ehrennadel für vorbildliche Jugendarbeit

Am 23. November fand wieder mit einem sehr schönen Rahmenprogramm die Sportlerehrung des TVL statt.
Zu diesem Anlass wurden die erfolgreichen Friesenkämpfer der Fechterschaft - Julia Manowski, Sari Hoffmann, Sawa Witt als Hessenmeister und Florian Kafka als Deutscher Meister und Hessenmeister - von Jan Werner geehrt. Sari erhielt zusätzlich die Ehrennadel des TVs für vorbildliche Jugendarbeit.





Starke Besetzung bei der 12. Offenen Stadtmeisterschaft in Marburg

Zwei Langener in der der Finalrunde

Am Wochenende vom 17. November fand zum 12. Mal die Marburger Stadtmeisterschaft statt. Das Turnier erfreut sich mittlerweile über Hessen hinaus großer Beliebtheit, so dass hier immer mit einem starken Feld gerechnet werden kann
Langen war diesemal sehr stark vertreten: Regina Haupt im Damendegen, Björn Hau und Malte Pieper bei der A-Jugend, Daniel Einenkel, Nikolaos Nikas, Julian Matanovic, Joshua Paddock und Joel Lagally in der B-Jugend und Daniel Drez, Valentin Hasche, Alexandros Exarchos und Jonas Maas in den Schülerwettkämpfen.
Für zwei reichte es für die Finalrunde: Valentin wurde am Ende 7. und Daniel Einenkel kam auf den achten Platz. Regina und Niko wurden jeweils 9. und sind somit hauchdünn am Finale vorbeigeschrammt.
Aber auch alle anderen Langener Fechter zeigten eine gute Leistung und waren mit dem Tag rundum zufrieden.




Sehr gute Platzierung beim Internationalen Turnier in Heidenheim

Am 28. Oktober - also direkt am letzten Ferienwochenende - fand in Heidenheim der IT-Cup der A-Jugend statt. Dieses Jahr waren sehr viele Meldungen eingegangen (über 80). Bedingt durch den Wettereinbruch erschienen jedoch nicht alle, so dass schließlich 59 Jungefechter den Kampf aufnahmen.
Für Langen war Florian Kafka am Start. Nach einer guten Vorrunde und einem darin unnötig verlorenen Gefecht lag er auf Platz 25.
In dem nachfolgenden Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf besiegte er zunächst Josef Weber aus Wangen deutlich mit 15:3 und traf dann in der Runde der letzten 32 auf einen alten Bekannten aus Hessen: Nils Meinhardt aus Dörningheim.
Obwohl solche Gefechte in der Vergangenheit oft knapp für Nils entschieden wurden, behielt Florian einen kühlen Kopf. Den am Anfang erarbeitet Vorsprung konnte er sicher bis zum Ende durchbringen und das Gefecht mit 15:12 für sich entscheiden.
Danach musste er sich in der Runde der letzten 16 jedoch dem Neunten der Deutschen A-Jugendrangliste (Jonas Heindl aus Fürth) geschlagen geben. In der Endabrechnung hieß das für ihn einen schönen 16. Platz - und damit wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.







Fünf Langener Fechter beim IT-Cup in München

gute Resultate im großen Teilnehmerfeld


Am 14./15. Oktober fand in München der IT-Cup statt. Erfahrungsgemäß sind hier immer sehr viele erfahrene Fechter auch aus dem benachtbarten Ausland am Start
So auch dieses Mal: 185 Fechter aus Deutschland, Holland, Belgien und sogar aus Südafrika trafen sich auf der Planche. Mit dabei auch fünf Fechter aus Langen: Die B-Jugendlichen Nikolaos Nikas, Julian Matanovic und Daniel Einenkel und die erfahreneren Sportler Fredereick Schenko und Florian Kafka.
Niko, Daniel und Julian mussten sich der größeren Erfahrung relativ schnell geschlagen geben, doch für Florian und Frederick reichte es für die 128er-Direktausscheidung.
Hier war jedoch für Langen Schluß, wobei es bei Florian denkbar knapp war (4:5 verloren).
Am Ende bedeutete dies Platz 119 für Frederick und Platz 83 für Florian - beieindruckend bei dem Feld!





Deutsche Senioren-Meisterschaft in Bad Dürkheim - Wulf Jonen mit sehr guter Platzierung

TVL-Fechter zum 32. Mal dabei!


Am 13. Oktober fand in Bad Dürkheim die 41. Deutsche Senioren Meisterschaft statt. Mit dabei - und das bereits zum 32. Mal - Wulf Jonen vom TVL. Dabei zeigt Wulf, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.
In der Wettkampfklasse 70+ focht er eine sehr gute Vorrunde und traf dann in der Direktausscheidung (16er KO) auf den späteren Turniersieger Franz Hirt vom FC Kassel. Hatte Wulf diesen in der Vorrunde noch besiegt, so musste er sich ihm hier nach einem spannenden Gefecht geschlagen geben.
Am Ende bedeutete dies den 10. Platz. Wir gratulieren!




Florian Kafka erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft im Friesenkampf in Einbeck!

He did it again! Deutscher Meister 2010 reloaded!


Nach seinem Erfolg in 2010 und seiner - schulisch bedingten - Auszeit in 2011, hat Florian eigentlich nicht so richtig damit gerechnet, aber er hat es geschafft: Auch 2012 ist er Deutscher Meister in seiner Altersklasse!
Schon vor seiner Anreise nach Einbeck wusste er, dass es nicht leicht werden würde. Die Konkurrenz hat sich auch deutlich verbessert und ein Blick auf die Qualifikationswettkämpfe hat gezeigt, dass hier einige Anwärter auf den Titel lauern.
So ist Florian eigentlich ohne große Erwartungen und Ziele nach Einbeck gefahren. Er wollte "sein Bestes zeigen und Spaß haben". Denn genau das ist das Schöne am Friesenkampf: Man kennt sich deutschlandweit und wird mit offenen Armen empfangen! Und vielleicht half ihm diese Einstellung auch, in dem ein oder anderen Bereich persönliche Bestleistung zu erbringen ...
Nach dem ersten Wettkampftag lag er nach einer sehr guten Leistung im Fechten und eine für ihn sehr ordentliche Schießleistung auf dem dritten Rang - mit einen knappen Punkt Abstand zu dem Führenden.
Am nächsten Morgen startete er gut in den zweiten Wettkampftag und lag nach den leichtathletischen Disziplinen Kugelstoßen und 1000m-Lauf knapp 2,5 Punkte in Führung.
Jetzt kam noch die letzte Disziplin. Florian wusste, dass er jetzt schwimmen muss wie noch nie in seinem Leben, da der bis dato Drittplatzierte ein ausgezeichneter Schwimmer ist und die knapp 2,5 Punkte Abstand hier kein sicheres Polster darstellten. Und er schwamm wie noch nie in seinem Leben! Die 50 Meter Freistil absolvierte er in 36,9 Sekunden!
Am Schluss konnte er den Meistertitel mit 50,46 Punkten wieder nach Hause holen - vor Felix Oettinger (49,94 Punkte) und Julian Schäfer aus Soltau (49,74 Punkte).
Wir gratulieren dem Deutschen Meister aus Langen!!!!

Abgerundet wurde der sehr erfolgreiche Tag noch durch die beiden anderen Langener Teilnehmer: Robert Kunz wurde in seiner Altersklasse 6. und Sawa Witt wurde bei den jüngsten Teilnehmern 9. Dabei hat Sawa sich im Vergleich zum Qualifikationswettkampf in fast allen Disziplinen enorm gesteigert und konnte beim Schießen sogar ein Traumergebnis von 82,8 Ringen erzielen. Allein das brachte ihm 13,28 Punkte ein! Leider hat ihm beim Fechten letztendlich die Erfahrung und Routine gefehlt (es war erst sein drittes Turnier) - ein Problem, dass sich in den nächsten Jahren leicht beheben lässt.





Hessische Meisterschaft der Junioren in Offenbach

Schon eine Woche nach dem FTV-Pokal steht Frederick erneut auf der Planche. Dieses Mal als einziger Vertreter Langens, da Florian ja leider zeitgleich die Deutsche Meisterschaft im Friesenkampf hat.
Aber das war kein Problem, Frederick hat sich wacker gegen die bis zu fünf Jahre Älteren Kokurrenten geschlagen. Am Ende stand ein 16. Platz - ein schöner Erfolg, zu dem wir gratulieren!





Langener Fechter mit viel Motivation und Freude beim FTV-Jugendpokal in Frankfurt

Die Fechtsaison ist wieder eröffnet, wir sind bereit!


Es war eine sehr lange Abstinenzzeit, die Sommerpause ohne Turniere. Daher nutzten viele Langener Fechter der A- und B-Jugend die Möglichkeit, am 8. September beim FTV-Jugendpokal in Frankfurt endlich mal wieder auf der Planche zu stehen.
So waren auch drei B-Jugendliche aus Langen mit am Start - um so bemerkenswerter, da das Tunier für Fechter ausgeschrieben ist, die zwei bis vier Jahre älter sind und dadurch auch entsprechend mehr Tuniererfahrung mitbringen und es für Niko und Julian auch das erste Turnier "bei den Großen" - also mit langer Waffe - war.
Doch Nikolaos Nikas, Julian Matanovic und Daniel Einenkel schlugen sich - im wahrsten Sinne des Wortes - tapfer. Am Ende konnten sie sich alle über Punkte auf der A-Jugend-Rangliste freuen. Super gemacht Jungs!

Doch auch einige unserer "alten Hasen" waren am Start. Für Fredrick Schenko war es das erste Turnier nach langer Verletzungpause und er war mit dem erreichten 19. Platz sehr zufrieden.

Die beiden anderen Langener Fechter am Start (Florian Kafka und Björn Hau) hatten das Pech, nach erfolgreich absolvierter Vorrunde im ersten KO-Gefecht aufeinander zu treffen. Dieses konnte Florian für sich entscheiden, für Björn blieb damit der 28. Platz.
Florian kämpfte sich tapfer weiter durch die KO-Runde und musste sich schließlich Florian Schwaiger aus Neu-Isenburg geschlagen geben. Am Ende blieb ein schöner 9. Platz, mit dem er (nach dem ersten Ärger über das verlorene Gefecht) am Ende doch sehr zufrieden sein kann.





Sonne, Spaß und viel Interesse - die Fechter stellen ihren Verein beim Langener Jugendtag im Freibad vor

Am 26. August fand im Freibad wieder der Langener Jugendtag statt. Hier stellen verschiedene Vereine und Abteilungen ihre Tätigkeit in Mitmachstationen vor.
Auch Petrus war uns wohl gesonnen - der Tag blieb regenfrei und wurde am Schluß noch richtig sommerlich - so dass der ein oder andere doch Zuflucht im kühlen Naß suchte.

Das Interesse an der Arbeit der Fechtabteilung war sehr groß und etliche Kinder und Jugendliche (und auch die etwas älteren Jugendlichen :-)) erprobten ihre Reaktion an der Trefferscheibe, probierten Fechtkleidung an und lernten die Waffen kennen oder versuchten ihre Fähigkeiten in ersten Freigefechten.

Es gab sehr viele leuchtende Augen und wir sind sicher, den ein oder anderen in unserem Training wieder zu sehen.

Weitere Bilder hiervon sind in der Bildergalerie zu finden





Florian Kafka erfolgreich beim Hugo Ehlen Turnier in Dörnigheim

Auch wenn es ihm nach dem Tags zuvor absolvierten Friesenkampf sehr schwer gefallen sein muss stand Florian am Sonntag schon wieder auf der Planche.
Und es hat sich gelohnt!
Mit der Vorrunde und damit erzielten Erfolgen verschwanden auch die letzten Schmerzen, vor der Direktausscheidung hatte er sich auf einen sehr guten zehnten Platz gekämpft.
Jetzt kam die Direktausscheidung mit Hoffnungslauf.
In dem ersten Gefecht der Direktausscheidung musste er sich dem Isenburger Florian Plesker noch geschlagen geben, die beiden Gefechte des Hoffnungslaufs (gegen den Kasseler Florian Bender und gegen Kai Meinhard aus dem gastgebenden Verein) dominierte er jedoch, so dass er in das Viertelfinale einziehen konnte.
Am Ende stand ein super siebter Platz, mit dem er mehr als zufrieden war.



Medaillienregen beim Friesenmehrkampf in Friedberg

Am 09. Juni 2012 war es mal wieder so weit: 11 Langener Fechter zogen nach Friedberg, um zu beweisen, dass sie nicht nur fechten können.
Beim Friesenkampf gilt es - ähnlich wie im Modernen Fünfkampf - die Disziplinen Laufen, Schießen, Kugelstoßen, Schwimmen und Fechten abzulegen und dabei möglichst viele Punkte (maximal 15 pro Disziplin) zu sammeln. Mit 36 Punkten ist die Qualifikation für die im Herbst stattfindende Deutsche Meisterschaft in Einbeck erreicht. Zudem wurden in Friedberg die Hessentitel verteilt.
Die Fechter gingen mit großer Motivation und viel Spaß in den Wettbewerb und auch das Wetter spielte mit - ein Faktor der für Hallensportler sonst weniger ins Gewicht fällt.
Am Ende hatte der TV Langen eine sehr erfreuliche Bilanz zu vermelden: Vier Mal Gold (und damit Hessenmeister), fünf Mal Silber und zwei Mal Bronze.
Hessenmeister in Ihren Altersklassen wurden:

  • Sawa Witt (WK M 12/13) mit 37,75 Punkten
  • Florian Kafka (WK M 14/15) mit 48,79 Punkten
  • Sari Hoffmann (WK W 20+) mit 42,53 Punkten
  • Julia Manowski (WK W 30+)
Jetzt muss aber erst einmal fleißig weitertrainiert werden, den Sawa, Florian, Sari, Hendrik Oberheid (WK M 30+; 43,19 Punkte und damit Vize-Hessenmeister) und Wulf Jonen (WK M 70+) haben die Qualifikationshürde überwunden und wollen nun im September in Einbeck beweisen, dass auch deutschlandweit mit den Hessen gerechnet werden muss.

Weitere Bilder hiervon sind in der Bildergalerie zu finden


Hinten: Björn Hau, Ruben Flesch, Daniel Einenkel, Sawa Witt, Hendrik Stöß
Vorne: W. Weber (TV Lieblos), Sari Hoffmann, Florian Kafka, Julia Manowski, Regina Haupt, Hendrik Oberheid, Wulf Jonen


150 Jahre TV Langen - Jubiläumsfeier am 2.6. 2012 in der Stadthalle

Bei der 150-Jahr-Feier des TV-Langen in der Stadthalle empfing die Fechterschaft die Gäste mit einem Spalier. Die Ressonanz des Publikums war durchweg sehr positiv - auch wenn einige ob der ungewohnten Situation zunächst etwas verunsichert waren - und unsere Fechter hatten viel Spaß.
Weitere Bilder hiervon sind in der Bildergalerie zu finden


Hessischer Fechtertag 2012 in Marburg

Am 18.03.12 fand in Marburg der Verbandstag des Hessischen Fechterverbandes (HFV) statt. Als Delegierte der Fechterschaft im TVL nahmen Wulf Jonen und Wolfgang Dittmar daran teil. Der Präsident des HFV Norbert Kühn begrüßte die Delegierten der Hessischen Vereine und berichtete zunächst über das von ihm am Schulsportzentrum Offenbach / Albert-Schweizer-Schule als Lehrer-Trainer betreute und gestaltete Talentförderprojekt Fechten.
Nach dem üblichen Procedere einer Jahreshauptversammlung wie Entgegennahme der Berichte, Entlastung des Vorstands, Neuwahlen (die keine wesentlichen Änderungen brachten), Beschlussfassung über den Haushaltsplan schloss Norbert Kühn den Hessischen Fechtertag mit der Bitte, den Eltern der jugendlichen Fechter und den Übungsleitern seinen Dank für die vielen Fahrten zu den Turnieren und die dabei geleistete Betreuung auszusprechen.
Er mahnte anschließend Trainer und Eltern doch bei den Turnieren gegenüber den Kindern nicht zu viel Druck aufzubauen sondern sich auf das Trösten zu beschränken, wenn Gefechte nicht so gut gelaufen sind. Dieser Bitte können wir uns nur voll und ganz anschließen, da gerade bei den jüngeren Fechtern der Spaßfaktor deutlich im Vordergrund stehen sollte.


Florett-Turnier um die Goldene Maske von Maintal

Am 17.03.2011 starteten beim B-Jugend- und Schüler-Florett-Turnier um die "Goldene Maske von Maintal" in Dörnigheim sieben Jugendliche aus unserem Verein. Für viele war es das erste Turnier, das mit Bravour gemeister wurde
Bei den Schülern im Jahrgang 2002 erreichte Jonas Maas der 10. Platz. Valentin Hasche kam im gleichen Jahrgang sogar ins final und konnte das Turnier mit einem erfreulichen 7. Platz abschließen. Gleiches gelang Nikolas Nikas bei dem ältesten Schülerjahrgang. Er konnte sich über einen achten Platz freuen. Julian Matanovic landete knapp dahinter auf dem 10. Platz
Im Jahrgang 2001 erreichten Daniel Krez den 10 und Pascal Lupo den 12. Platz, und bei den jüngeren B-Jugendlichen landete Daniel Einenkel bei seienm ersten Turnier auf Platz 12.
Insgesamt war die begleitende Jugendwartin Sari Hoffmann hoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen.


Jahresversammlung am 13.03.2012

Bei den Neuwahlen wurde Robert Kunz einstimmig für zwei Jahre zum Abteilungsleiter gewählt. Er löst Ralph Hellenthal ab, ansonsten ergaben die Wahlen keine Änderungen der bisherigen Verantwortlichkeiten.

Danach ist folgender Abteilungsvorstand im Amt:

  • Abteilungsleiter: Robert Kunz
  • Vertreterin: Julia Manowski
  • Sport- und Jugendwartin: Sari Hoffmann
  • Kassenwart: Wolfgang Dittmar
  • Kassenprüfer: Regina Haupt und Ralph Hellenthal
  • Waffenwart: Florian Kafka
  • Pressewart: Alexander Höhme


3. Merck-Pokal in Darmstadt

Am 18.02.2012 starteten von unseren jugendlichen Fechtern Pascal Lupo, Valentin Hasche und Nikolaos Nikas beim Jugend-Florett-Turnier um den Merckpokal in Darmstadt.
Alle drei fochten in ihren Vorrunden jeweils so gut, dass sie sich für die Direktausscheidung qualifizieren konnten.
Pascal Lupo (Schüler Jahrgang 2001) erreichte mit 4 Siegen in 5 Gefechten souverän die Direktausscheidung, schied dann jedoch gegen Jan Storman (FC Offenbach) aus, den er noch in der Vorrunde mit 5 : 2 besiegt hatte. Im Endergebnis erreichte Pascal Platz 13.
Valentin Hasche (Schüler Jahrgang 2002) schied in der Direktausscheidung gegen den später Zweitplazierten Moritz Frohwein (TG Dörnigheim) aus und erreichte Platz 7 und Nikolaos Nikas (Schüler Jahrgang 2000) belegte im Schlusstableau den 12. Platz.



Impressum Datenschutz